Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Roosters in Straubing mit 0:7 abgewatscht

ISERLOHN Die Iserlohn Roosters sind denkbar schlecht in die alles entscheidende Saisonphase gestartet. Die Sauerländer wurden im „Tigerkäfig“ bei den Straubing Tigers mit 0:7 abgewatscht.

von Von Bastian Bergmann

, 12.02.2008

Dabei fanden die Iserlohner zu keiner Zeit zu ihrem Spiel. Straubing hingegen kaufte den Gästen mit ungemeinem Tempo und einer gehörigen Portion Härte schnell den Schneid ab. Zudem hatte Schiedsrichter Reichel es auf die Adduono-Schützlinge abgesehen.

So fiel das 0:1 kurz vor Ablauf einer doppelten Unterzahl der Roosters. Doch das war noch längst nicht alles. Die Hausherren nutzten die teils konfuse Zuordnung der Gäste eiskalt aus und zogen zur Drittelpause auf 4:0 davon.

HIntermannschaft wie Slalomstangen umkurvt

Bezeichnend das zwischenzeitliche 3:0 durch Bassen, der auf dem Weg zum Tor die gesamte Hintermannschaft wie Slalomstangen umkurvte.

Auch das zweite Drittel lief nicht besser aus Sicht der Roosters. Zwar gab es eine kleine Phase, in der das erste Tor der Gäste in der Luft lag, doch den nächsten Treffer legte wieder Straubing nach. Zudem vergab Tyler Beechey nach einem Foul an Sean Blanchard den fälligen Penalty kläglich.

Selbst der Ehrentreffer blieb verwehrt

Im Schlussabschnitt waren die Sauerländer zwar weiter bemüht, jedoch blieb ihnen der Ehrentreffer an diesem Abend verwehrt. Straubing konnte das Ergebnis noch auf 7:0 in die Höhe schrauben. BB

Lesen Sie jetzt