Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Roosters zurück in der Erfolgsspur

ISERLOHN Mit einem furiosen 3:1-Auswärtssieg bei Adler Mannheim kehrten die Iserlohn Roosters in die Erfolgsspur zurück. Der Vorsprung der Sauerländer auf Platz sieben vergrößerte sich damit auf zehn Punkte.

von Von Jan Treibel

, 15.02.2008

In der ausverkauften SAP-Arena mussten die Gäste zwar auf Stammtorwart Norm Maracle verzichten, der sich kurzfristig mit Rückenproblemen verletzt abgemeldete hatte. Doch Ersatzmann Sebastian Stefaniszin feierte nach Klasse-Leistung in seinem achten Saisonspiel seinen ersten Sieg. Zunächst hatte Bob Wren die Führung auf dem Schläger. Doch der Center scheiterte in der 7. Minute mit einem Penalty an Mannheims Goalie Adam Hauser.Zu viel Zeit auf der Strafbank verbracht Ansonsten kamen die Sauerländer mit der kleinlichen Regelauslegung von Schiedsrichter Jablukov nicht zurecht und verbrachten viel zu viel Zeit auf der Strafbank. Ein Mannheimer Power-Play führte aber dennoch zur überraschenden Iserlohner Führung: Einen Unterzahl-Konter schloss Kavanagh zum 0:1 ab. Im zweiten Drittel ging die Strafenflut weiter. Und als die Roosters zum ersten Mal in doppelter Überzahl agieren konnten, „klingelte“ es wieder: Robert Hock bediente mustergültig Bob Wren, der locker auf 0:2 stellte. Wolf trifft aus spitzem Winkel ins Tor Nun wurden die Adler immer druckvoller: In der 46. Minute knallte Martinec die Scheibe zum 1:2 unter die Latte.  Doch dann kam Michael Wolf: Der Nationalstürmer erkämpfte sich an der Bande den Puck, zog mit der Scheibe Richtung Tor und traf aus spitzem Winkel. Sein 40. Saisontor machte den wichtigen Iserlohner Auswärtssieg perfekt.    Adler Mannheim - Iserlohn Roosters 1:3 (0:1, 0:1, 1:1) Tore:  0:1 (18:58) Kavanagh, 0:2 (27:19) Wren, 1:2 (45:17) Martinec, 1:3 (54:10) Wolf.Zuschauer: 13 600 (ausverkauft). Strafminuten:16:36.

Lesen Sie jetzt