Rückruf von Schutzmasken: Viele Produkte bergen „schwerwiegende Risiken“

Coronavirus

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX rät vom Kauf von Schutzmasken verschiedener Hersteller ab. Die Beanstandungsrate liegt derzeit bei 70 Modellen. Diese Masken werden in Deutschland zurückgerufen.

Berlin

16.07.2020, 15:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mehrere Schutzmasken wurden wegen verschiedener Mängel zurückgerufen. (Symbolbild)

Mehrere Schutzmasken wurden wegen verschiedener Mängel zurückgerufen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX verzeichnet immer mehr Rückrufe von Schutzmasken. Inzwischen ist die Beanstandungsrate auf 70 Modelle gestiegen – darunter einfache Einwegmasken, aber auch FFP2- und FFP3-Masken.

Die Behörden raten vom Kauf der Masken ab, weil sie die europäische Norm EN 149 nicht erfüllen und somit keinen Schutz vor dem Coronavirus bieten. Im Gegenteil: Das Infektionsrisiko könnte sich sogar noch erhöhen, weil die Partikel- und Filterfunktionen der Masken unzureichend sind und die Passform nicht stimmt. Teilweise ist sogar die Rede von „schwerwiegenden Risiken“.

Folgende Atemschutzmasken werden von deutschen Behörden derzeit als gefährlich eingestuft und zurückgerufen:

  • Partikelfiltermaske der Marke „Gulibear“ mit dem Barcode 6 934253 019578: Die Maske ist einzeln in einer weiß-grauen Plastikverpackung mit Reißverschluss erhältlich.
  • Partikelfiltermaske der Marke „Face Mask Ear­loop pro­tec­ti­ve“ mit dem Barcode 3 701403 800415: Das Produkt wird in einem weißen Karton (20 Stück) verkauft.
  • Partikelfiltermaske der Marke „XO Einfach ist Schönheit“ mit dem Barcode 6 920680 867851 und dem Produktionsdatum 14.04.2020: Die Masken werden in einem weißen Karton (10 Stück) verkauft.
  • KN95 Atemschutzfilter-Halbgesichtsschutzmaske der Marke „ZX“: Das Produkt ist einzeln in einer weißen und blauen Kunststoffverpackung erhältlich.
  • KN95 Atemschutzfilter-Halbgesichtsschutzmaske der Marke „Ear face mask“ mit dem Produktionsdatum 23.4.2020 und 24.4.2020: Das Produkt wird in einem weiß-grünen Karton (20 Stück) verkauft.
  • KN95 Atemschutzfilter-Halbgesichtsschutzmaske der Marke „Govek“ mit dem Barcode 6 973099 910014 und dem Produtionsdatum 22.4.2020: Die Maske ist einzeln in einem durchsichtigen Plastikbeutel verpackt und wird in einem weißen Karton (20 Stück) verkauft.
  • Atemschutzfilter-Halbmaske nach EN 149 der Marke „Isu“ mit dem Produktionsdatum 20.4.2020: Das Produkt wird in einem weiß-blauen Karton (50 Stück) verkauft. Die Maske hat zwar eine CE-Kennzeichnung, ist aber nicht zertifiziert.
  • Weiße Atemschutzfilter-Halbmaske der Kategorie FFP2 gemäß EN 149 der Marke „Daddy Baby Schutzmaske“: Die Maske ist in Sets von 50 Einheiten in einer weißen Verpackung erhältlich und wird in einem weiß-blauen Karton (30 Sets) verkauft.

RND

Schlagworte: