Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schach: Doppelbauer mit Licht und Schatten

BRAMBAUER Licht und Schatten gab es für die Schachspieler von Doppelbauer Brambauer in der Verbandsklasse Ruhrgebiet. Während die Erste (Gr. 1) klar 2,5:5,5 unterlag, festigte die Zweite (Gr. 2) ihren Aufwärtstrend mit 5:3 gegen den Zweiten SV Wattenscheid, will sich jetzt von Platz vier aus mit Sieg über Mengede weiter verbessern.

von Ruhr Nachrichten

, 27.02.2008

Die Erste empfing zur Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt die Dritte der SF Brackel. Nach eineinhalb Stunden nahm Mannschaftsführer Frank Deckert nach solidem Spiel das Unentschieden an.

Andree Thormann fuhr wie gewohnt einen starken Angriff auf, kam aber nicht über ein Remis hinaus. Für Olaf Bauch am Spitzenbrett, Dirk Gregoritsch, Ramazan Ünal und Dirk Gerwinat reichte es nach fünf Stunden nicht zum Punktgewinn. Lediglich Frank Rips verleitete seinen Gegner zu einem Fehler in der Zeitnot-Phase und betrieb ein wenig Ergebnis-Kosmetik.

Angesichts des entschiedenen Kampfes gab Michael Bracht seine Partie in ausgeglichener Stellung Remis. Nach dem zuletzt überraschenden Aufstieg Saison erscheint mit dieser Niederlage das Ziel des Klassenerhaltes nur noch schwer erreichbar.

Gegen Wattenscheid IV gelang Brambauer ein Sieg ohne eine Brett-Niederlage. Auch ohne Spitzenspieler Hartmut Schulz reichte es durch Erfolge von Andreas Lange (Brett 2) und Ergänzungsspieler Stefan Wirthmann (8). Ralf Bauch, Thomas Simon, Dirk Zimmermann, Stefan Koth, Christian Jochmann und Olaf Thormann holten Remis.

Für Kapitän Ralf Bauch am Spitzenbrett war dies ein gutes Ergebnis gegen einen starken Wattenscheider. Sehr mannschaftsdienlich spielte Thomas Simon: Beim 4:2 sicherte er den Teamerfolg.

Lesen Sie jetzt