Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schach: SV 23 kann durchatmen

CASTROP-RAUXEL Der SV Castrop-Rauxel 23 hat sich mit dem 5,5:2,5-Sieg bei Turm Krefeld in der Schach-NRW-Klasse ein wenig Luft in Richtung Tabellenkeller verschafft.

von Von Marc Stommer

, 11.02.2008

Die oberen beiden Bretter mit Chiel van Oosterom (1) und Michiel van Wissen (2) wurden ihrer Top-Position gerecht und fuhren deutliche Siege ein.

"Joost Michaelsen an Brett 3 stand besser und durfte eigentlich nicht verlieren", meinte Mannschaftssprecher Uwe Gräbe. Es war der einzige komplette Punktverlust für den SV 23.

 Denn auch Ingo Hille (6) und Wolfgang Kock (8), der sein Spiel auch als erster beendete, brachten ihre Partien nach Hause. Dirk Topolewski (4), Martin Böhnke (5) und Thomas Fischer (7) steuerten jeweils ein Remis zum glatten Sieg bei. "Auch Thomas Fischer hatte Gewinnchancen, die er nicht wahrnehmen konnte. Der Sieg hätte also auch noch deutlicher ausfallen können", so Gräbe.

Mit dem Sieg rückte der SV 23 mit nun mehr 7:5 Punkten sogar auf Platz vier in der Tabelle vor. Tabellenführer Wattenscheid thront verlustpunktfrei an der Spitze. Der Vorsprung zu den hinteren Plätzen beträgt für den SV 23 drei beziehungsweise vier Punkte, so dass die Castrop-Rauxeler die nächsten Partien etwas gelassener angehen können.

Lesen Sie jetzt