Schauspielhaus Bochum: Bei Johan Simons gibt es leckere Pasta zur Komödie

hzTheater in Bochum

„Samstag, Sonntag, Montag“ von Eduardo de Filippo ist in der Zeche Eins ein Fest für alle Sinne. Johan Simons liefert in der neuen Inszenierung des Schauspielhauses Bochum unterhaltsame und leckere Kost.

Bochum

, 17.02.2020, 13:37 Uhr / Lesedauer: 2 min

Italienische Schlager trällernd wirbeln die Schauspieler durch die Zeche Eins. Noch müssen sie Messer, Gabeln und den Teller mit leckeren Antipasti decken – dann dürfen auch die 50 Zuschauer Platz nehmen an der langen U-förmigen Tafel.

„Samstag, Sonntag, Montag“ ist eine ungewöhnliche Inszenierung von Johan Simons, dem Intendanten des Bochumer Schauspielhauses. Kein Schwergewicht diesmal, sondern ein temperamentvoller, fröhlicher Abend, der Genuss für alle Sinne und Theater hautnah bietet.

Mit italienischem Temperament

Die Komödie von Eduardo de Filippo, im Jahr 1990 mit Sophia Loren verfilmt, führt ins Italien der 50er-Jahre. Und mitten hinein in die verwickelten Beziehungen einer typischen Familie. Rosa Priore verhält sich abweisend gegenüber ihrem Ehemann Peppino.

Die sechs Schauspieler spielen zwischen den Zuschauern und servieren zwischendurch das Drei-gang-Menü.

Die sechs Schauspieler spielen zwischen den Zuschauern und servieren zwischendurch das Drei-gang-Menü. © Martin Steffen

Der wiederum argwöhnt eine Beziehung seiner Frau mit dem Nachbarn Ianniello. Mit Kindern, Verwandten und eben dem Nachbars-Ehepaar sind alle Zutaten für ganz alltägliche Dramen gegeben. Und so viel sei verraten, ein Ragú spielt eine wichtige Rolle.

Köstliches Drei-Gang-Menü

Weniger turbulent wird es nur, wenn das Ensemble das Drei-Gang-Menü serviert. Das stammt von der Bochumer Pastamanufaktur Di Vita und schmeckt köstlich. Auf Antipasti folgen Spinat-Ricotta-Canneloni und am Ende Panna Cotta mit Himbeersauce. Während die Zuschauer auch nach dem Schlussapplaus beim Dessert weiter plaudern und sich allgemein bescheinigen, dass es ein schöner Abend ist, hören sie hinter dem Plastikvorhang, wie die Schauspieler den Erfolg des Abends feiern.

Mit den Schauspielern auf Tuchfühlung

So nah kommt man als Zuschauer selten an die Schauspieler heran. Sie so genau beobachten zu können, macht auch einen Reiz dieses Abends aus. Auch für die sechs Schauspieler mag das eine Herausforderung sein, doch sie alle agieren mit einer Spielfreude und einer Selbstverständlichkeit, die Spaß macht.

Karten: 39 Euro inkl. Menü. Alle bislang terminierten Vorstellungen sind ausverkauft. Neue Termine ab Mai. Hier geht es zur Homepage

Sechs Schauspieler teilen sich zehn Rollen. Die Wechsel vom Nachbarn zu Sohn Rocco oder vom Großvater zu Tante Mémé und wieder zurück werden ganz offen präsentiert, das sorgt für noch mehr Tempo und Komik.

Nur eine kurze Probenzeit gab es für die neueste Inszenierung des Bochumer Schauspielhauses. Bei der Premiere beobachtete aus dem Hintergrund Johan Simons aufmerksam, wie alles funktionierte. Er dürfte zufrieden gewesen sein. Die Zuschauer auf jeden Fall verließen nur ungern den gastlichen Tisch.

Lesen Sie jetzt