Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schon wieder so schwach: Roosters enttäuschen beim 1:4

ISERLOHN Die Iserlohn Roosters befinden sich noch nicht in Play-off-Form. Auch das zweite Spiel der Woche gegen eine Mannschaft vom Tabellenende ging verloren. Nach dem 0:7 in Straubing unterlagen die Sauerländer diesmal vor heimischer Kulisse den Grizzly Adams Wolfsburg überraschend deutlich mit 1:4.

von Von Jan Treibel

, 17.02.2008
Schon wieder so schwach: Roosters enttäuschen beim 1:4

Auf Puckjagd in der DEL: die Iserlohn Roosters.

Zwar mussten die Hausherren gleich vier Stammspieler (Maracle, Tapper, Roy und Danielsmeier) ersetzen, dennoch enttäuschten die Roosters gegen die Niedersachsen auf ganzer Linie. Nur selten fand man ein Mittel gegen die defensiv starken Gäste.

In der Anfangsphase verpassten es die Sauerländer, in Führung zu gehen: Pyka und Beechey scheiterten in einer Minute gleich dreimal an Grizzly-Goalie Rogles. Ansonsten spielten die Roosters lange in Unterzahl, doch zunächst nützte Wolfsburg seine Power-Play-Situationen nicht. Erst als nach 26 Minuten gleich zwei Iserlohner in der "Kühlbox" saßen, schlugen die Grizzlys zu: Wisemann traf per Schlagschuss. Und 58 Sekunden später erhöhte der Ex-Iserlohner Sandrock auf 2:0. Die Roosters waren sichtlich geschockt.

Zu Beginn des Schlussdrittels schloss Morczinietz einen Konter sogar zum 3:0 ab. Erst als Michael Wolf zwei Minuten später bei doppelter Überzahl verkürzte, waren die Roosters wieder da. Als dann aber Ersatztorwart Sebastian Stefaniszin, bis dahin ein solider Rückhalt, patzte und das 1:4 verschuldete, war das Spiel endgültig verloren.

 Iserlohn Roosters - Grizzly Adams Wolfsburg 1:4 (0:0, 0:2, 1:2)Tore: 0:1 (26:50) Wiseman, 0:2 (27:48) Sandrock, 0:3 (43:21) Morczinietz, 1:3 (45:28) Wolf, 1:4 (47:57) Zurek.Zuschauer: 3652. Strafminuten: 14:28.

Lesen Sie jetzt