Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Raubkatze ist wieder aufgetaucht

HOLZEN Der morgendliche Jogger traute seinen Augen kaum. Mitten im Naturschutzgebiet Wannebach abseits der Straße stand ein Jaguar. In der Nacht zu Dienstag war er zusammen mit einem Ford Fiesta aus der Werkstatt von Automobile Diedrich an der Straße am Bohlgarten gestohlen worden.

von Von Heiko Mühlbauer

, 14.02.2008

„Die Täter hatten wahrscheinlich mehr Leistung von dem Wagen erwartet“, glaubt Carsten Diederich. Denn der Wagen war mit einem Getriebeschaden bei ihm zur Reparatur. Fest steht, dass sie nicht weit mit dem Jaguar (Baujahr 1999) fuhren. Stein bremste die Sturzfahrt Denn an der Holzstraße ließen sie das Fahrzeug den Hang runter Richtung Wannebach rollen. Und genau in dem wäre der Wagen auch gelandet, wenn ihn nicht ein großer Stein gebremst hätte. „An dem Wagen ist ein wirtschaftlicher Totalschaden entstanden“, ärgert sich Kfz-Meister Diederich. Neben den Unfallschäden sorgten die Diebe auch durch offene Fenster dafür, dass Sitze und Innenraum Schaden nahmen. Nur mit Mühe gelang es dem Team von der Werkstatt den Wagen zu bergen. Rund 15 Meter weit war er in das Feuchtbiotop gerollt. Die Diebe hatten die Werkstatt in der Nacht zu Dienstag durch ein aufgehebeltes Fenster betreten. Offensichtlich auf der Suche nach Geld hatten sie die Räume durchstöbert, einen Kaffeeautomaten aufgebrochen und einen Flachbildschirm mitgehen lassen.Autos wohl eher zufällig gestohlen Die Schlüssel der beiden Wagen fielen ihnen dabei vermutlich zufällig in die Hände. Durch das Rolltor fuhren sie damit raus. Der blaue Ford Fiesta (Kennzeichen UN Y 219) ist übrigens immer noch nicht wieder aufgetaucht. Obwohl der Wagen wegen eines Bremsdefekts in der Werkstatt war.

Lesen Sie jetzt