Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ermutigendes aus der JVA

SCHWERTE Seit einem Jahr ruhen die Bauarbeiten an der Justizvollzugsanstalt. Grund sind Umstrukturierungen und Personaländerungen beim zuständigen Landesbetrieb. JVA-Leiterin Gabriele Harms hofft nun, dass es ab Mai zügig weitergeht.

von Von Heiko Mühlbauer

, 19.02.2008

Denn der Brandschutz in den alten Haftgebäuden muss verbessert werden. Außerdem stehen noch Umbauten am Altbau und der Neubau von Langzeitbesuchsräumen auf dem Programm. Bislang wurden bereits 18 Millionen Euro in den Umbau der Anstalt investiert. Bei der Jahrespressekonferenz hatte Anstaltsleiterin Harms viele ermutigende Zahlen im Gepäck. So wurden im vergangenen jahr kaum Gewaltdelikte hinter den Betonmauern in Ergste verzeichnet. Ihren Anteil daran hatte auch eine neue interne Gruppe zur Gewaltprävention. Die wirbt auch dafür, Übergriffe dem Anstaltspersonal mitzuteilen. Weitere Informationen aus der Pressekonferenz am Mittwoch in der Print-Ausgabe der Ruhr Nachrichten.

Lesen Sie jetzt