Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Familie Flöz bessert Haushaltskasse auf

SCHWERTE Um einen dicken Stapel Bares aufbessern konnte die Familie Flöz ihre „Familienkasse“. Den mit 5000 Euro dotierten Schwerter Kleinkunstpreis nahmen Paco Gonzáles, Björn Leese und Hajo Schüler am Freitagabend in der ausverkauften Rohrmeisterei entgegen.

von Von Reinhard Schmitz

, 01.02.2008

Und strahlten mit der Leuchtskulptur um die Wette, die sie als 17. Preisträger der Auszeichnung ausweist. „Die Kleinkunstreihe ist weit über Schwerte hinaus bekannt“, freute sich Bürgermeister Heinrich Böckelühr über Gäste aus ganz NRW. Um scherzend hinzuzufügen: „Zumindest aber aus Deutschland und den angrenzenden Ländern.“ Kleinkunst sei, große Kunst auf kleine Bühnen zu holen. „Eine tolle Sache“, pflichtete Dr. Uwe Trespenberg, Vorstandsvorsitzender des Sponsors Stadtsparkasse, bei. Schon vor 30 Jahren – so verriet der Bänker – sei als Student seine Freude an der Kleinkunst erwacht.

"Wahl zeugt von der Kompetenz der Publikumsjury" Die Familie Flöz reiht sich als Preisträger in eine Liste renommierter Namen ein, die 1991 mit Hans Liberg begonnen worden ist. „Die Wahl zeugt von der Kompetenz der Publikumsjury“, lobte Zauberer Desimo, der die Verleihung wortgewandt moderierte. Die Familie Flöz lasse sich mit ihrem „Teatro Delusio“ in keine Schublade pressen, entführe mit abgründiger Komik in ihre eigene Welt. Davon konnten sich 450 Zuschauer im Anschluss an die Preisverleihung überzeugen. 16 Stühle musste Kulturbüroleiter Herbert Hermes noch zusätzlich dazustellen: Weil Paco Gonzáles kurzfristig seine ganz Familie zur Ehrung mitbringen wollte.

Lesen Sie jetzt