Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Förderverein stimmt Umbauplänen zu

SCHWERTE Der geplante Museumsumbau und Überlegungen zum neuen Ausstellungskonzept standen neben den Wahlen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Fördervereins des Ruhrtalmuseums am Mittwoch.

15.02.2008
Förderverein stimmt Umbauplänen zu

Der Vorstand des Fördervereins Ruhrtalmuseum: (v.l.) Joseph Bender, Hans Heinrich Lindner, Emmi Beck, Ulrich Bartscher, Michael Glettenberg, John Loftus, Klaus Kilian.

Nicht mehr für den Vorstand zur Verfügung stellten sich die langjährigen Mitglieder Katrin Lindenberg, Schatzmeisterin, und Willi Tebroke, besondere Aktivitäten. Sie wurden von der Versammlung mit großem Dank verabschiedet."Neubürger" wird neuer Schatzmeister

Als neuer Schatzmeister kandidierte der "Neubürger", wie er es selbst ausdrückte, Ulrich Bartscher. "Ich freue mich auf die Aufgabe, denn ich möchte mitmachen beim vielfältigen ehrenamtlichen Engagement in unserer Stadt", so Bartscher. Die Wahlen verliefen mit einstimmigen Ergebnissen:

Josef Bender, 1. Vorsitzender, Emmi Beck, 2. Vorsitzende, Ulrich Bartscher, Schatzmeister, Michael Glettenberg, Schriftführer, Hans-Heinrich Lindner, Öffentlichkeitsarbeit.

Dass der alte fast gleichzeitig auch der neue Vorstand ist, liegt einerseits an der guten Zusammenarbeit untereinander und das gegenseitige Vertrauen zwischen Museumsleitung und der KuWeBe.

Gern möchte der Förderverein Ruhrtalmuseum seine Aktivitäten "Montags im Museum", Ausflüge und das "adventliche Cafe" fortsetzen, weil sie sich in der Bevölkerung großer Beliebtheit erfreuen und "somit sich das Museumsleben ins Bewusstsein des kulturellen Lebens unserer Stadt einprägt", so Josef Bender.

Umbaupläne finden nur Zustimmung

Nur Zustimmung fanden die Umbaupläne und die dadurch mögliche Ausstellungserweiterung, die im Kulturhauptstadtjahr 2010 abgeschlossen sein sollen. Die Hallenumgestaltung dagegen soll zum 75-jährigen Jubiläum im Herbst 2008 bereits abgeschlossen sein.

Verständlicherweise gab es zu den hohen, aber durch Feuerschutzmaßnahmen notwendigen Investitionskosten Fragen. Das Finanzierungsmodell überzeugte und wird auch von einer großen Mehrheit in den Fraktionen des Schwerter Rates getragen.

Der Förderverein Ruhrtalmuseum wird das Museum weiterhin unterstützen, so in diesem Jahr mit 10.000 Euro. Da noch Altschulden für die Verglasung der Museumshalle abzutragen sind, bemüht sich der Vorstand um neue Mitglieder und Gönner.

Lesen Sie jetzt