Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gefahr an der Schulbushaltestelle wird entschärft

SCHWERTE Auf den Lehrerparkplatz verlegt wird die Bushaltestelle vor der Gesamtschule, an der immer wieder gefährliche Situationen drohen (wir berichteten). In beiden Fahrtrichtungen werden die Wagen künftig auf der Fläche neben der Schule halten, damit die Kinder nicht mehr die Grünstraße zu überqueren brauchen.

von Von Reinhard Schmitz

, 15.02.2008
Gefahr an der Schulbushaltestelle wird entschärft

Auf Bürgersteig und Mittelinsel drängeln sich die Kinder, wenn die Schulbusse die Gesamtschule ansteuern.

Außerdem war der Bürgersteig an der alten Haltestelle für den Andrang nach Schulschluss ohnehin viel zu schmal, um ein geordnetes Aufstellen und Einsteigen zu ermöglichen.Umbau in Eigenregie In Eigenregie will die Stadt den Parkplatz zu einer Art Wendeschleife für die Busse umbauen, wenn der Haushalt genehmigt ist. Das teilte die Verwaltung dem Schulausschuss mit. Dabei müssen nicht nur zwei Ecken der Grünbeete entfernt, sondern auch Stellflächen schraffiert werden. „Ein paar Parkplätze werden sicherlich wegfallen“, nimmt Schuldirektor Klaus Kruzinski-Irle gerne in Kauf: „Zugunsten der Sicherheit der Schüler ist das ein nachrangiges Problem.“ Mit dem Umbau soll der Radius des Wendekreises vergrößert werden. Denn Fahrversuche mit der Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU) hatten gezeigt, dass zwar Solowagen noch die Kurve schafften, nicht aber Gelenkbusse.Schulleiter schlägt andere Route vor Um sämtliche Gefahren auszuschließen, wünscht sich Kruzinski-Irle, dass die Busse künftig gar nicht mehr durch das Nadelöhr zwischen seinem Pausenhof und der Ladenzeile durchrattern. Statt durch die Grünstraße könnten sie über die Paul-Hoffmann-Straße zur Schützenstraße geleitet werden, schlägt er vor. Zuvor seien allerdings Verhandlungen sowohl mit der VKUals auch mit der Busverkehr Ruhr-Sieg erforderlich.

Lesen Sie jetzt