Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

In Schwerte setzt ein junges Orchester auf alte Instrumente

Barockmusik

Es tut sich was in der klassischen Schwerter Musikszene. Zum Jahresende hat sich ein neues Barock-Orchester gegründet, das auf histroische Instrumente setzt.

Schwerte

, 31.12.2018 / Lesedauer: 2 min
In Schwerte setzt ein junges Orchester auf alte Instrumente

Das Orchester probt für den ersten Auftritt am 10. Februar. Foto van Nahuijs

Es heißt „Camerata del Cardellino“ und wurde vom Schwerter Musiker Sergio Gelsomino gegründet. Gelsomino, 1986 in Sizilien geboren, lebt seit 2013 in Schwerte und spielte bis 2017 die Soloflöte im Ruhrstadt Orchester. Im neu gegründeten Orchester übernimmt er die musikalische Leitung als Dirigent und tritt als Solist auf.

Die goldenen Stimmung

„Die Musiker spielen soweit wie möglich auf historischen Instrumenten mit der goldenen Stimmung 432 Hertz“, verrät Jan van Nahuijs, der das Management des Orchesters übernommen hat. Ihn verbindet eine langjährige Freundschaft zu Gelsomino. Dieser sei auf van Nahuijs zugekommen, da er die Organisation des Projekts gern abgeben wollte und diese bei van Nahuijs in guten Händen wusste. Veranstalter der Konzerte des neuen Orchesters ist van Nahuijs´ „Werkstatt-Galerie Javana“.

Proben in der Musikschule

Der städtische Kultur- und Weiterbildungsbetrieb ermöglicht dem Orchester, in den Räumlichkeiten der Musikschule zu proben. Im Rahmen der Kulturförderung stellt die Rohrmeisterei Aufführungsräume, Kartendruck und Technik kostenfrei zur Verfügung.

Seinen ersten Auftritt hat das Orchester, das zurzeit aus zwölf Musikern besteht, am Donnerstag, 10. Februar, um 18 Uhr unter dem Motto „Ein neuer Anfang“ in der Rohrmeisterei, Ruhrstraße 20. Sandra Wilhelms spielt als Solistin die romantische Gitarre. Auf dem Programm steht Musik des 16. Jahrhunderts, unter anderem von Vivaldi, Händel und Boccherini.

Karten gibt es im Vorverkauf für 13 Euro in der Rohrmeisterei, an der Abendkasse kostet der Eintritt 15 Euro.

Lesen Sie jetzt