Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Pfeifkonzerte für mehr Lohn

SCHWERTE Pfeifkonzerte haben am Freitagmorgen zwischen 7 und 10 Uhr vor dem Schwerter Rathaus stattgefunden. Die Gewerkschaft verdi hatte zum Warnstreik gerufen.

22.02.2008
Pfeifkonzerte für mehr Lohn

Auch die Jüngsten streikten am Freitagmorgen in Schwerte mit.

Rund 250 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes protestierten gegen zu niedrige Gehälter. Sie fordern eine deutliche Tariferhöhung. Auf dem Podium sprach verdi-Gewerkschaftssekretär Udo Kickuth von 8 Prozent. Er erntete das zustimmende Nicken der streikenden Stadtbeschäftigten. Böckelühr befürwortet mäßige Erhöhung Auch Bürgermeister Heinrich Böckelühr trat ans Mikrofon. Er erklärte sich mit der Grundforderung seiner Mitarbeiter solidarisch. Das Gehalt müsse erhöht werden, allerdings mäßig. „Sonst ist das für Schwerte nicht zu stemmen.“Gegen 10 Uhr gingen viele der Beschäftigten wieder an ihre Arbeit zurück. Die Mitarbeiter der städtischen Kindergärten, des Baubetriebshof und der Müllabfuhr streiken dagegen den ganzen Tag.  

Lesen Sie jetzt