Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwerter Rettungsschwimmer sind nicht zu schlagen

SCHWERTE Kaum zu übertreffen waren die beiden Ortsgruppen Schwerte und Westhofen-Garenfeld bei den Bezirksmeisterschaften im Rettungsschwimmen im Schwerter Stadtbad. Sowohl im Einzel als auch bei den Mannschaftswettkämpfen wiesen sie die Konkurrenz mit nicht weniger als insgesamt 17 Goldmedaillen in ihre Schranken.

von Ruhr Nachrichten

, 21.02.2008

Ein mehr als erfreuliches Ergebnis für beide Ortsgruppen, die nun mit den Vorbereitungen für die Landesmeisterschaften Ende April beginnen. In der neu eingerichteten Altersklasse 10 zeigten Pauline Göge und Jan Speckmann ebenso wie die Schwerter Jungenmannschaft mit Niklas Pollak , Marcel Kersten, Nico Habermann und Julian Zachmann dass sie die Disziplinen schon gut beherrschen und gewannen jeweils den Titel. Marah Vajen und Niklas Pollak holten Silber.

In der Altersklasse 12 weiblich kamen Julia Bromer (Silber) und Marayah Polotzek (Bronze) aufs Treppchen. Pia Gräwe schwamm mit Rang vier nur knapp an einer Medaille vorbei. Einen spannenden Wettkampf um Platz eins lieferten sich dann die beiden heimischen Mannschaften. Letztlich hatten die Westhofenerinnen (Julia Bromer, Larissa Aust, Pia Gräwe, Renan Gesierich) knapp die vorn vor dem Schwerter Team (Jessica Pollak, Maraya Polotzek, Olivia und Julia Klimek, Rebecca Drescher).

Die komplette Übersicht über die Schwerter Medaillen finden Sie am Freitag (22. Februar) in den Schwerter Ruhr Nachrichten.

Lesen Sie jetzt