Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alle Klassen sind beim Trommelzauber dabei

SELM Aktionstag in der Lutherschule:12 Uhr, Mittag, eine schöpferische Pause genehmigen, kurz ausspannen, Ruhe. Ein bekanntes Bild, dass allerdings in der Sporthalle der Lutherschule nicht zu sehen war. Dutzende von Kinder, alle (!) bewaffnet mit einer Djembe, pardon, einer afrikanischen Trommel aus dem Holz einer wilden Mango und überzogen mit Ziegenfell, ließen die Grundfesten des Gebäudes erzittern.

von Von Arne Niehörster

, 02.02.2008
Alle Klassen sind beim Trommelzauber dabei

Trommeln mit viel Gefühl.

Von wegen Ruhe und Entspannung. Was ist da los? Trommelzauber ist los. Mario Argandoña ist einer der Rhythmus-Fetischisten aus dem Trommelzauber-Team und hat zum Aktionstag an der Selmer Grundschule neben einer Wagenladung Djembe noch etwas vom schwarzen Kontinent mitgebracht: Musik, den Rhythmus aus Afrika. Den will er weitergeben, um Punkt 12 Uhr, an die Viertklässler der Lutherschule. Und das geht so: Mario Argandoña trommelt vor, die Kinder trommeln nach, dann trommeln alle zusammen - boinga, boinga, boinga! Schüler sind Feuer und Flamme

Also war mitmachen angesagt, vom Allerfeinsten. Und wenn Mario jedem Kind eine Trommel in die Hand drückt, muss das wohl kaum zum mitmachen überredet werden. Trommelzauber ist aber mehr als das Kloppen auf ein mit Ziegenfell überzogenes wildes Mangoholz. Mario tanzt und singt. Die Lutherschüler sind Feuer und Flamme und machen mit. "Aha Soum Soum Mamak" bedeutet so viel wie gut gemacht. Das afrikanische Lied brachte Mario - na gut, er ist gebürtiger Chilene, aber egal - den Kindern zum Schluss auf?s Trommel-Fell. "Die haben fantastisch mitgemacht", sagt er.

"Trommelzauber steigert das Selbstwertgefühl, lässt Gefühle ganz anders ausdrücken und erleben und schafft ein besonderes Gemeinschaftsgefühl", sagt Mario. Ganz rhythmisch einheitlich die Meinung der Nachwuchs-Trommler: "Das macht einen Riesen-Spaß." Nicht zu übersehen.

Im letzten Jahr der Lutherschule: Willkommen in Afrika

Schule war aus, alle Jahrgangsstufen trommelten sich durch den Vormittag, ab mittags war eben die vierte Klasse dran. Das Spektakel hatte ein Ziel. Um 15 Uhr waren die Eltern und Verwandten eingeladen zum Trommelzauber aller Klassen. Und aller Güte. Die Lutherschüler trommelten ihr am Vormittag Gelerntes im explosiven Stil herunter. Ein Paukenschlag im wahrsten Wortsinn im letzten Jahr der Lutherschule. Willkommen in Afrika.

Übrigens, die Sporthalle steht noch, als wäre nichts gewesen.

Lesen Sie jetzt