Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

In Selm zwei männerfreie Zonen

SELM Völlig aus dem Häuschen präsentierten sich am Donnerstagabend rund 800 Weiber im Festzelt und im Bürgerhaus. Überschwänglich feiernd läuteten sie in bunten Kostümen die tollen Tage ein. Stadtprinzessin Margit genoss sichtlich die Zeit ohne ihren Prinzen Jolly und rief den närrischen Weibern ein donnerndes "Selm Helau" zu.

von Von Malte Bock

, 01.02.2008

"Heut` hauen wir auf die Pauke", stimmte Kinderprinzessin Carmela die Närrinnen im Bürgerhaus ein und reimte munter weiter: "Es ist halt eben Tradition, dass wir die Männer ja nicht hassen, nur heut` sie halt zu Hause lassen." Bis Mitternacht herrschte im Bürgerhaus und im Festzelt männerfreie Zone. Doch halt!

Viel nackte Haut

Einige Männer hatten sich trotzdem eingeschlichen, jedoch ganz zur Freude der närrischen Weiber. Worauf die Frauen bei den Bärtis im Festzelt bis Mitternacht warten mussten, ließ die Herzen bei der KG im Bürgerhaus früh höher schlagen: Stripper Andi zeigte viel nackte Haut, nachdem ihn Damen aus dem Publikum ganz langsam entkleidet hatten. Für diesen Auftritt mussten die Frauen von Moderatorin Karola Gerwins erst gar nicht zu einer Stimmungsrakete aufgefordert werden, die kam ganz von allein.

Während die Tänzerinnen und Tänzer von Blau-Weiß Bergkamen im Programm der "TagesShow" den Hit "Laudato Si" als Lieblingslied des Papstes kürten, bestimmten Gardetänze, die Büttenrednerinnen Angelika und Gerda sowie das Männerballett der Fidelen Narrenschar aus Bergkamen das weitere Programm. Der guten Laune waren keine Grenzen gesetzt.

"Wir wollen den Thorsten sehen"

Dass die Stimmungslage im Festzelt bei den Bärtis ebenfalls ausgelassen war, hörte man schon von Weitem. Auf Stühlen tanzend, rund um die Bühne dicht an dicht schunkelnd und klatschend, ließen die närrischen Weiber ihrer guten Laune freien Lauf. "Wir wollen den Thorsten seh?n", skandierten sie immer wieder zwischen den Programmpunkten und riefen somit Nummernboy Thorsten auf den Plan, der den Damen die Pausen zu "versüßen" wusste.

Elferrat ganz in Gold

"Weiber, ihr seid Spitze", rief Sitzungspräsidentin Marion Barton der bunten Narrenschar im Festzelt zu. Ganz in Gold, mit schwarzen Perücken hatten die Damen des Elferrates um Marion Barton sichtlich ihren Spaß. Neben Gardetänzen und Männerballetts war es das ABC-Showteam, das den Weibern mächtig einheizte. Ob die Hände zum Himmel, nach rechts oder links, die Damen waren zu allem bereit. So auch als Stripper Glenn zum Ende des Programms die Hüllen fallen ließ....

Lesen Sie jetzt