Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VHS gibt Tipps für die Frau im 21. Jahrhundert

Gabriele Bäcker berichtet im Ausschuss

16.05.2007

Olfen Gabriele Bäcker Über die laufende Arbeit der Volkshochschule berichtete gestern im Ausschuss für Jugend, Senioren, Kultur und Sport . (Foto). ?Die Veranstaltungen sind in den letzten Jahren ungefähr gleich geblieben?, teilte sie den Ausschussmitgliedern mit. Allerdings sei die Teilnehmerzahl im letzten Jahr etwas zurück gegangen. Das erklärte Bäcker mit dem Wegfall von kostenlosen Vorträgen und mit einer Gebührenerhöhung. Für das erste Halbjahr 2007 zog sie eine positive Bilanz. So nutzen derzeit 580 Bürger die Angebote. ?Lediglich ein Kursus musste abgesagt werden?, erklärte sie. Für Modellieren mit Beton fanden sich nicht genug Interessenten. Sonst hätten die künstlerisch kreativen Kurse durchaus regen Zulauf. ?Vor allem bei den Jüngeren.? 150 Bürger nehmen die Gesundheitsangebote wahr. Yoga, Tai-Chi sind da nur zwei Kurse, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Ebenfalls sehr gut nachgefragt sind die Sprachkurse. Sowohl der Englisch- als auch die beiden Italienisch-Kurse sind gut besucht. Das führt sogar dazu, dass in der zweiten Jahreshälfte ein Fortgeschrittenen-Kursus Italienisch angeboten wird. Leicht rückläufig sind die Besucherzahlen dagegen im EDV-Bereich. Ebenfalls im zweiten Halbjahr angedacht sind neue Gesundheitsvorträge, zum Beispiel zum Thema Anti-Aging. Ein Vortrag speziell für Frauen ist zudem noch geplant. ?Knigge für die Moderne Frau? soll Frauen einen Weg aufzeigen, sich erfolgreich im 21. Jahrhundert zu bewegen. Einen Einblick in neue Berufsfelder im Gesundheitsbereich gibt es bei einem weiteren Vortrag. Gabriele Bäcker registrierte erfreut und berichtete dies auch dem Ausschuss, dass von der angekündigten 38-prozentigen Kürzung der Landesmittel vorerst nur 30 Prozent umgesetzt worden seien. mw

Lesen Sie jetzt