Sender drehen gerne in NRW

DÜSSELDORF Talkshows, Comedys, Game-Shows und Doku-Soaps gehören zu NRW wie die Milch zum Kaffee. Nordrhein-Westfalen ist mit Abstand der beliebteste Standort für Fernsehproduktionen.

von Von Nadja Schöler

, 06.02.2008, 17:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

NRW soll für Filproduzenten attraktiver werden

(Foto oben) vom Dortmunder Formatt-Institut. Den größten Anteil an der Produktion hatten 2006 Fernsehproduzenten in NRW mit 28 Prozent vor Bayern (23 Prozent), Berlin und Hamburg. Sogar ein Drittel aller deutschen Streifen wurde an Rhein und Ruhr gedreht.

NRW soll für Filproduzenten attraktiver werden

Anders sieht es bei Kinoproduktionen aus. Filmemacher brauchen mehr Mut, der Erfolg in ihrer Branche ist ungewiss. NRW soll für Filmproduzenten deshalb attraktiver werden. Eine neue Förderungsform der NRW-Bank macht es Produzenten leichter, auch aufwendige Produktionen in NRW zu verwirklichen. Die Bank bietet Zwischenkredite zur Vorfinanzierung an und schließt mit einer "Gap-Finanzierung" Lücken aus öffentlichen und eigenen Mitteln der Produzenten.

Andreas Krautscheid, Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien ist sich sicher: "Mit den neuen Finanzierungen der NRW-Bank wird der Medienstandort Nordrhein-Westfalen nachhaltig gestärkt." Michael Schmid-Ospach (Foto l.), Geschäftsführer der Filmstiftung NRW, betont die Wichtigkeit der Förderung von Nachwuchsfilmen. Sind die ersten zwei Filme eines Produzenten nicht erfolgreich, steht er schnell wieder mit dem Rücken zur Wand", erklärt er.

Die Filmstiftung NRW ermöglicht jungen Produzenten auch weltweite Kontakte. Die von ihnen geförderte Kölner Produzentin Anita Elsani konnte so mit ihrem Film "Vivere", der größtenteils in NRW produziert wurde, in der vergangenen Woche in Los Angeles Premiere feiern.