Sexualstraftäter flieht nach Tat aus Wohnung - Polizei setzt Hubschrauber ein

Erfolgreiche Fahndung

Die Polizei hat am Samstag (11.1.) in Hilden mit einem Hubschrauber nach einem mutmaßlichen Sexualstraftäter gesucht. Die Tat geschah offenbar in einer Wohnung - die Polizei reagierte schnell.

Hilden

12.01.2020, 06:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sexualstraftäter flieht nach Tat aus Wohnung - Polizei setzt Hubschrauber ein

Die Polizei reagierte schnell und setzte einen Hubschrauber ein. Der Mann stellte sich auf Grund des hohen Fahndungsdrucks selbst. © Polizei Mettmann

Nach einer Fahndung mit einem Hubschrauber hat sich in Hilden (Kreis Mettmann) ein mutmaßlicher Sexualtäter der Polizei gestellt. Eine Frau habe am Samstagvormittag telefonisch die Polizei alarmiert und berichtet, sie sei in einer Wohnung Opfer eines Sexualdeliktes geworden.

Beamte hätten sofort die Suche nach dem aus der Wohnung geflüchteten Beschuldigten aufgenommen, berichtete die Polizei. Dabei sei auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt worden.

Mann stellte sich selbst

Durch den hohen Fahndungsdruck habe sich der Mann schließlich an der Wohnung der Polizei gestellt. Der 32-Jährige sei festgenommen und zu einer Wache gebracht worden.

Die Frau sei zur Behandlung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gekommen. Weitere Angaben machten die Ermittler aus Gründen des Opferschutzes nicht.

dpa

Lesen Sie jetzt