„Siegfried“ brachte Wagner-Festspiele nach Dortmund

Heldenhaftes Saisonfinale

Die Bayreuther Festspiele bekommen mit Andreas Schager 2017 einen wunderbaren Parsifal: Das Publikum der Dortmunder Philharmoniker hörte am Dienstag und Mittwoch im Konzerthaus Dortmund den Heldentenor als Siegfried. - Eine Idealbesetzung für diese Rolle und endlich mal ein jugendlicher, frischer, sehr heller und klarer und trotzdem kraftvoller Siegfried.

DORTMUND

, 03.06.2015, 15:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Großer Applaus im Dortmunder Konzerthaus für die Sänger-Starbesetzung, die Bayreuther Format hatte.

Großer Applaus im Dortmunder Konzerthaus für die Sänger-Starbesetzung, die Bayreuther Format hatte.

Es war ein heldenhaftes Saisonfinale des Dortmunder Orchesters, bei dem man wieder hörte, dass es Wagner im Blut hat. Den dritten Akt "Siegfried" dirigierte Generalmusikdirektor Gabriel Feltz konzertant. - Auch Dank der Kooperation des Dortmunder Musik-Festivals "Klangvokal" mit einer Sänger-Starbesetzung, die Bayreuther Festspiel-Format hatte.

Liebesgefühls-Rausch

Petra Lang (die Bayreuther Ortrud aus dem "Lohengrin") war eine großartige Brünnhilde. Sie gab der Partie Mezzo-Wärme und Tiefe, ließ Melodien fließen, Spitzentöne leuchten und versank mit dem Tenor im großen Liebesduett am Schluss fast im Liebesgefühls-Rausch. Das war ein Vorgeschmack auf die nächste Saison der Philharmoniker. Ein Traum.

Ein Ereignis war auch Ewa Wolak als Erda. Fast mit Frauentenor und erdiger, tiefer, kraftvoller Bruststimme sang sie diese Rolle der aus dunklem Schlaf erwachten Erdgöttin.

Orchester liebt Wagner

Und dem isländischen Bariton Olafur Sigurdarson gelang als Wanderer/Wotan eine charakterstarke Deutung der Rolle, die er mit warmer, weicher, aber dominanter Stimme füllte.

Feltz dirigierte das Orchester sehr differenziert; an vielen Stellen hätte es der Dirigent wohl gerne noch leiser gehabt als die Musiker, die Klangrausch üppig zelebrierten. Aber die Sänger hatten nie Mühe, sich über die energievolle knappe Hundertschaft auf der Bühne mühelos hinwegzusetzen.

Entbehrlich war vorweg das "Siegfried-Idyll", das sich spannungsarm sehr in die Länge zog.

Lesen Sie jetzt