Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Goldene Hochzeit wird im Hause Sicking gefeiert

10.02.2008

Stadtlohn Auf einem Erntedankfest in Ammeloe haben sie sich kennen gelernt, am 11. Februar 1958 haben sie sich das Ja-Wort gegeben und heute feiern sie das Fest der Goldenen Hochzeit: Heinrich und Elisabeth Sicking geb. Meyerink. Seit 1980 wohnen die gebürtigen Vredener in Stadtlohn.

Heinrich Sicking wurde 1932 in Ammeloe geboren, seine Frau erblickte 1936 in Vreden das Licht der Welt. Nach der Heirat wohnten die beiden zunächst in Gaxel, dann kauften sie sich ein Eigenheim in Ammeloe, wo sie bis 1980 lebten.

Elisabeth Sicking hat die Hauswirtschaftsschule absolviert, arbeitete bei Hecking in Vreden und als Raumpflegerin. Vor allem aber kümmerte sie sich um die fünf gemeinsemen Kinder und hielt den großen Haushalt "in Schuss".

Heinrich Sicking war beruflich von 1956 bis 1992 bei Landmaschinen Kemper in Stadtlohn tätig, engagierte sich aber auch in vielen Ehrenämtern. Als Kommunalpolitiker war er von 1975 bis 1979 im Vredener Rat vertreten und auch im Verwaltungsrat der Sparkasse Vreden. Er war aktiv in der Vertreterversammlung der AOK Borken und im Musterungsausschuss des Kreiswehrersatzamtes in Coesfeld. 25 Jahre lang setzte er sich als Arbeitsrichter ein. Für sein vielseitiges Engagement wurde der Jubilar mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Zur Goldenen Hochzeit gratulieren besonders die fünf Kinder, die Schwiegerkinder, 16 Enkelkinder und zwei Urenkelkinder.

Lesen Sie jetzt