Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wieder mehr Gäste begrüßt

Stadtlohn Einen deutlichen Anstieg von Gästeankünften und Übernachtungen verzeichneten die Statistiker für 2007 im Vergleich zum Vorjahr 2006. Mehr Gäste - die aber mit 1,8 Tagen im Schnitt weniger Zeit in der Töpferstadt verbrachten als noch 2006.

19.02.2008

Das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik (LDS) hat jetzt die aktuellen Zahlen über die Beherbergung im Reiseverkehr in NRW herausgegeben - und danach liegt Stadtlohn mit seinen steigenden Besucherzahlen sowohl im Landes- wie auch im Kreistrend. Die Gästeankünfte stiegen im Jahr 2007 auf 7842 im Vergleich zu 5734 im Vorjahr - diese Steigerung um mehr als ein Drittel wird bei einer Aufteilung der Gäste aber noch übertroffen: 2006 zählten die Statistiker 147 ausländische Gäste in Stadtlohn, 516 waren es aber 2007 - die Steigerungsrate liegt folglich bei stolzen 251 Prozent.

1,8 Tage geblieben

Im Schnitt blieben alle Gäste rechnerisch 1,8 Tage, 2006 nahmen sich die Gäste noch 2,2 Tage Zeit für die Töpferstadt. 14 045 Übernachtungen in Hotels und Pensionen kamen 2007 zusammen, im Vorjahr waren es noch 12774 gewesen (plus 9,9 Prozent). Trotz der Steigerung im Jahresvergleich: Es gab schon "bessere Jahre" in puncto Gästezahlen. Beim Blick zurück bis 1990 fällt vor allem 1992 ins Auge: Seinerzeit wurden 25 972 Übernachtungen in Stadtlohn gezählt - das Rekordjahr wird dicht gefolgt vom Jahr 2002, als in Stadtlohn 24 447 Übernachtungen gebucht wurden.

9749 Gästeankünfte wurden 1992 gezählt, und auch die Aufenthaltsdauer fiel mit durchschnittlich 2,7 Tagen höher aus. Auch im Jahr 2000 hatten die insgesamt 9297 Gäste mehr Muße für die Töpferstadt als in jüngster Vergangenheit und blieben durchschnittlich 2,6 Tage - die ausländischen Gäste sogar fünf Tage, was wieder einen Spitzenwert im Zeitraum 1990 bis 2007 darstellt.

20005 "Tiefpunkt"

Den "Tiefpunkt" macht das Jahr 2005 aus: Mit 10 949 Übernachtungen waren gerade mal halb so viele gezählt worden wie beispielsweise im Jahr 2001 mit knapp über 22 000. Allerdings lag die Zahl der Gästeankünfte seinerzeit bei 5670 und damit deutlich höher als 5490 - so wenige Gäste kamen im Jahr 2004 nach Stadtlohn.

Im Kreis Borken wurden im Jahr 2007 knapp 548 000 Übernachtungen gezählt - im Vergleich zu 1990 mit rund 352 000 ein enormer Anstieg. ewa

Lesen Sie jetzt