Stadtlohner und Legdener bei Unfall schwer verletzt – Hubschrauber im Einsatz

Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall in Holtwick wurden ein 81-jähriger Stadtlohner und ein 22-jähriger Legdener schwer verletzt. Die Feuerwehr musste beide aus ihren Fahrzeugen befreien.

Holtwick

von Leon Eggemann und Viola ter Horst

, 25.10.2020, 13:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach einer missachteten Vorfahrt kam es am Samstag-Nachmittag zu einer schweren Kollision zwischen zwei PKW.

Nach einer missachteten Vorfahrt kam es am Samstag-Nachmittag zu einer schweren Kollision zwischen zwei PKW. © Leon Eggemann

Zu einem Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ist es am Samstagnachmittag in Holtwick gekommen. Aufgrund eines schweren Verkehrsunfalls musste ein Mann mit dem Rettungshubschrauber in das nächste Klinikum geflogen werden.

Nach Informationen der Polizei und des Löschzuges Holtwick kam es nach einer missachteten Vorfahrt zur Kollision zwischen zwei Pkw. Ein 81-Jähriger aus Stadtlohn war mit seinem Auto auf der Bahnhofstraße in Holtwick unterwegs. An der Einmündung zur B474 (Riege) bog er nach links in Richtung Holtwick ab.

Feuerwehr befreit beide Fahrer aus den Autos

Im Einmündungsbereich kommt es zum Zusammenstoß mit dem Auto eines 22-Jährigen aus Legden. Er war laut Polizeiangaben in Richtung Holtwick unterwegs.

Beide Fahrer mussten von Feuerwehrkräften aus ihren Fahrzeugen befreit werden. Sie wurden so schwer verletzt, dass sie zur Uniklinik nach Münster gebracht wurden. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Der Sachschaden beläuft sich nach Angaben der Polizei auf etwa 35.000 Euro. Die gesamte Unfallstelle war für mehrere Stunden großflächig gesperrt.

Lesen Sie jetzt