Stadtteil Altstadt

Stadtteil Altstadt

Die Geschäfte in Dorsten müssen an zwei Vorweihnachtssonntagen sowie am Sonntag nach Neujahr geschlossen bleiben. Das Urteil des Oberwaltungsgerichts Münster enttäuscht viele Kaufleute. Von Stefan Diebäcker

Die Stadt Dorsten weitet das „Frei Parken“ in der Innenstadt aus. Damit will sie den Einzelhandel in der schwierigen Corona-Pandemie unterstützen.

Fünf verkaufsoffene Sonntage hätten es sein können in der Dorstener Altstadt, drei werden es sein. Die Termine stehen nun fest, das Rahmenprogramm ist auch klar. Von Stefan Diebäcker

Es gab eine emotionale öffentliche Debatte, als der marode Tisa-Brunnen am Marktplatz von Dorsten abgerissen wurde. Beim geplanten neuen Tisa-Brunnen sollen die Bürger mitreden können. Von Michael Klein

Nachdem Vandalen die neuen Trampoline in der Fußgängerzone von Dorsten zerstört hatten, hat nun ein Anwohner die Reparatur der Spielgeräte für Kinder in seiner Nachbarschaft bezahlt.

Nach dem Abschluss der Umgestaltung der Fußgängerzone möchten Stadt und Kaufleute wissen, wie das Ergebnis den Dorstenern gefällt. Daher nimmt Dorsten an einer Befragung teil.

Die Dorstener Interessengemeinschaft Altstadt (DIA) startet nach längerer Corona-Pause wieder einen Aktionssamstag. Das wird vor allem Schulkinder freuen. Von Stefan Diebäcker

Ein großer Container vor der Tür, viele gepackte Kartons im Ladenlokal: Das sieht nach Auszug aus, doch die Tedi-Filiale in der Dorstener Altstadt ist nur vorübergehend geschlossen. Von Stefan Diebäcker

Großveranstaltungen sollen wegen der Corona-Pandemie mindestens bis Ende Oktober verboten bleiben. Damit lösen sich auch in Dorsten einige Hoffnungen in Luft auf. Von Stefan Diebäcker

Die Sperrpfosten in den Seitenstraßen der Altstadt werden ab dem 1. Juni geschlossen. Das System an den Hauptzufahrten geht aber erst nach Abschluss der Bauarbeiten in Betrieb, so die Stadt.

Mit verschiedenen Kampagnen wirbt die Stadt Dorsten seit Wochen für einen Mindestabstand von 1,50 Meter. Doch mit der Öffnung der meisten Geschäfte ist klar: An manchen Stellen wird es eng. Von Stefan Diebäcker

75 Jahre ist es her, dass Dorsten im Bombenhagel teilweise zerstört wurde. Von dem ursprünglich geplanten Programm am nächsten Wochenende ist zumindest ein „kleines Gedenken“ geblieben.