Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

STS hochmotiviert: Der Erzrivale kommt

SCHWERTE Für die Basketballer der Schwerter Turnerschaft geht es in den letzten Spielen der Saison fast nur noch um die sprichwörtliche "goldene Ananas". Zwar könnten sie bestenfalls noch auf Platz sechs klettern, oder auf den achten Platz abrutschen, einen entscheidenden Unterschied in der Bewertung der Saison wird das wohl kaum machen. All diese Überlegungen werden am Sonntag (16 Uhr) jedoch über Bord geworfen.

von Von Bastian Bergmann

, 15.02.2008

Denn dann gastiert der Erzrivale BG Lünen in der Ruhrstadt. Für die STS zählt dann wirklich nur eins: Gewinnen.

Noch immer erinnert sich STS-Trainer Klaus Tschorn an die schmerzliche Niederlage gegen Lünen vor knapp zwei Jahren. "Sie haben uns nicht aufsteigen lassen. So etwas vergisst man einfach nicht", schärft er die Sinne seiner Schützlinge vor der Begegnung mit dem einst ärgsten Widersacher im Kampf um den Aufstieg. "Spiele gegen Lünen waren immer spannend und interessant. Das wird am Sonntag nicht anders sein", verspricht er.Fast alle Mann an Bord

Da trifft sich es gut, dass Tschorn beinahe aus dem Vollen schöpfen kann. Christian Ahrens hat seine Grippe überstanden und steht ebenso im Kader wie Fabrizio Gerken. Auch Stefan Eilers und Mark Vater sind wieder mit von der Partie. "Es ist gut, dass sie alle zurück sind. Wir werden viel kompakter sein", so Tschorn. Leidtragender ist hingegen Carsten Jamnig, der seinen Platz im Kader räumen muss. "Für uns geht es nicht mehr um viel. Aber es ist das Derby im Kreis und meine Spieler freuen sich darauf. Die Zuschauer werden etwas zu sehen bekommen", prophezeit Tschorn. Nach den zuletzt allenfalls durchwachsenen Leistungen scheint das Spiel gegen Lünen zum richtigen Zeitpunkt zu kommen.

Lesen Sie jetzt