Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Dingen erteilt Absage: Fusion mit Yeni vom Tisch

CASTROP-RAUXEL Die beiden Castrop-Rauxeler Fußballvereine SV Yeni Genclik (Bezirksliga) und SV Dingen (Kreisliga A) fusionieren nicht. Nachdem sich der Yeni-Vorsitzende Turhan Ersin in der vergangenen Woche gegenüber den RN noch zuversichtlich gezeigt hatte, erteilte der Vorstand des SV Dingen dem Vorhaben nun eine Absage.

von Von Jörg Laumann

, 18.02.2008
SV Dingen erteilt Absage: Fusion mit Yeni vom Tisch

Bekam jetzt eine Absage vom SV Dingen: Turhan Ersin, Vorsitzender des SV Yeni.

"Es wird keine Fusion mit dem SV Yeni geben", erklärte Bernd Nagorsen vom SV Dingen am Sonntag (17. Februar). Er bestätigte, dass Gespräche zwischen den beiden Vereinen stattgefunden hätten.

Auf Dingener Seite sei man aber nun zu der Entscheidung gelangt, dass man nicht in intensivere Verhandlungen mit Ersin und dessen Vorstandskollegen eintreten wolle.

Gegenwind aus den eigenen Reihen

Wirtschaftliche Erwägungen hätten bei dieser Entscheidung gegen eine Fusion mit dem türkischen Club ebenso eine Rolle gespielt wie Vorbehalte einiger langjähriger Vereinsmitglieder des SV Dingen. "Ich persönlich hätte den Zusammenschluss der beiden Vereine durchaus gut gefunden", sagte Nagorsen. "Es gab aber Gegenwind aus den eigenen Reihen."

Man wolle nach der Unsicherheit um den Sportplatz des SV Dingen keine neue Unruhe in den Verein bringen, so Nagorsen. Die Spielstätte an der Westheide war im Sportstättenkonzept der Stadt zunächst zur Schließung vorgesehen gewesen. Nach längeren Verhandlungen hatten die SVD-Verantwortlichen den Sportplatz gepachtet und somit für den Spielbetrieb erhalten.

Lesen Sie jetzt