Tatjana Hüfner

Tatjana Hüfner

Gold und Silber für Rodlerinnen

Doppel-Triumph: Geisenberger siegt vor Eitberger

Doppelsieg für die deutschen Rodlerinnen. Natalie Geisenberger und Dajana Eitberger gewinnen Gold beziehungsweise Silber beim Rodeln. Ein Dreichfacherfolg wäre möglich gewesen, doch Tatjana Hüfner fällt

Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger ist beim spannenden Heim-Rennen in Oberhof mit hauchdünnem Vorsprung zum Sieg gefahren.

Vier von sieben WM-Titeln, aber auch empfindliche Niederlagen: Die Bilanz der deutschen Rodler fällt in Igls gemischt aus. Vor allem die Olympiasieger um Loch und Geisenberger enttäuschen bei den Titelkämpfen

Die Trainingsgruppe Sonnenschein gewann in den vergangenen Jahren alles: Olympia, Gesamtweltcup, WM. In Igls stehen plötzlich andere ganz oben. Sowohl Geisenberger als auch Wendl/Arlt müssten sich erstmals

Deutschlands beste Rodler haben sich beim Sprint eklatante Patzer erlaubt und die WM-Titel verpasst. Nun sind die Weltcupführenden Geisenberger und Eggert/Benecken gefordert. Bei den Frauen scheint es

Immerhin die Doppelsitzer haben ihre Pflicht erfüllt: Wendl/Arlt sind bei Rodel-Großereignissen weiter nicht zu schlagen und gewinnen erneut Sprint-Gold. Geisenberger, Loch und Eggert/Benecken gehören

Innsbruck/Igls (dpa) - Felix Loch hat die WM-Titelverteidigung im Rodel-Sprint klar verpasst und damit eine weitere Enttäuschung hinnehmen müssen. Beim Sieg von Lokalmatador Wolfgang Kindl musste sich

Olympiasieger, Weltmeister, Europameister: Die deutschen Rodler haben zuletzt sämtliche Titel eingefahren. Beim Saisonhöhepunkt in Innsbruck/Igls sind sie wieder gefordert - und haben am Freitag in den

Innsbruck/Igls (dpa) - Die deutschen Rennrodlerinnen haben zum Auftakt der WM in Innsbruck/Igls einen herben Dämpfer hinnehmen müssen. Tatjana Hüfner wurde als beste Deutsche im Sprint Dritte und sicherte

Zwei Wochen vor der WM in Innsbruck/Igls muss sich Olympiasieger Loch ernsthaft um seine Titelverteidigung sorgen. Die Konkurrenz, vor allem aus Russland, scheint in diesem Jahr sehr stark. Bei den Frauen

Die Weltcup-Führenden Geisenberger und Eggert/Benecken gewinnen die  Rennen in Sigulda und festigen damit die Favoritenstellung für die Rodel-WM in zwei Wochen. Das erfolgreiche Duo Wendl/Arlt muss den

Die deutschen Rodler haben bei den Männern ihre einstige Dominanz verloren. Beim Saisonfinale in Altenberg verpasste Olympiasieger Felix Loch wie erwartet den Sieg im Gesamtweltcup. Die Frauen und die

Jahrelang waren Dreifachsiege Normalität für die deutschen Rodler. In dieser Saison sieht das anders aus. Nun wartet die EM auf der Heimbahn am Königssee - die für die deutschen Athleten allerdings nur

Die Basis ist gelegt: Mit zwei klaren Erfolgen sind die deutschen Rennrodler in die Heim-EM am Königssee gestartet. Einmal mehr setzen sich die Athleten auf ihrer Stammbahn durch - am Ende ist der Schneefall

Felix Loch kommt einfach nicht in Form. Selbst bei der EM auf seiner Heimbahn am Königsee gelingt dem Olympiasieger nicht viel. Dabei hatten seine Trainingspartner schon so gut vorgelegt.

Seit 2011/2012 haben die deutschen Rodler immer alle vier Titel im Gesamtweltcup geholt. Bei den Frauen, den Doppelsitzern und den Team-Staffeln sind sie beim Finale in Altenberg auch dieses Mal nicht mehr einzuholen.

Erstmals in dieser Saison fahren alle deutschen Rodel-Frauen bei einem Weltcup am Podest vorbei. Auch Olympiasieger Felix Loch enttäuscht in Park City erneut. Ein Doppelsitzer-Duo aus Bayern kommt dagegen

Der Testlauf ein Jahr vor Olympia ist geglückt. Sowohl Rodel-Olympiasiegerin Geisenberger als auch die Doppelsitzer Eggert/Benecken sichern sich in Südkorea den Weltcup-Gesamtsieg. Dennoch gibt es Kritik

Deutschlands Rodler fahren auf der komplizierten Bahn in Lake Placid besser als im Vorjahr. Enttäuschend läuft es aber erneut für Olympiasieger Loch, Europameisterin Hüfner freut sich dagegen nicht nur über ihren Sieg.

Alex Gough hat die Siegesserie von Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger beim Weltcup im kanadischen Whistler beendet. Die Kanadierin siegte vor der deutschen Ausnahmerodlerin, die die vergangenen

Die deutschen Doppelsitzer haben beim Rodel-Weltcup im kanadischen Whistler die ersten beiden Plätze belegt. Das Duo Toni Eggert/Sascha Benecken dominierte nach den Weltcup-Erfolgen in Winterberg und

Am Wochenende starten Deutschlands Rodler in Winterberg in die neue Weltcup-Saison. Der Höhepunkt des Winters steht jedoch erst Ende Januar an. Sind die Deutschen diesmal zu stoppen?

Die neue Saison der Rennrodler beginnt dort, wo die alte aufgehört hat: in Winterberg. Die deutschen Athleten gehen am Wochenende - wie gewöhnlich - als Favoriten an den Start. Der Saisonhöhepunkt steht im Januar an.

Beim Saisonstart in Winterberg demonstrieren Deutschlands Rodler eindrucksvoll ihre Dominanz. Getrübt wird der perfekte Start lediglich ein wenig durch schlechtes Wetter im Sauerland.

Mit den Olympiasiegern Natalie Geisenberger und Felix Loch an der Spitze starten die deutschen Rennrodler in zwei Wochen in die vorolympische Saison.

In Winterberg steht am Wochenende der letzte Weltcup der Rennrodler an. Doch schon vor dem Finale sicherten sich die Deutschen alle Titel. Nur eine Nation konnte Felix Loch und Co. über die gesamte Saison

Die deutschen Rennrodler haben zumindest bei den Männern ihre Dominanz im Weltcup bestätigt. Felix Loch und die Doppelsitzer Tobias Wendl/Tobias Arlt waren auch auf der schwierigen Bahn von Sotschi nicht zu schlagen.

Auf der extrem schwierigen Olympiabahn in Sotschi kommen zahlreiche Rennrodler zu Sturz. Auch die deutschen Weltmeister haben ihre Probleme. Lediglich die Doppelsitzer Wendl/Arlt sind erfolgreich.

Am zweiten Tag der Heim-WM präsentieren sich Deutschlands Rennrodler gewohnt stark. Natalie Geisenberger und die Doppelsitzer Wendl/Arlt sorgen für einen hochverdienten Doppelerfolg. Am Sonntag will Olympiasieger

Die Schweizerin Martina Kocher hat zu Beginn der Rennrodel-WM am Königssee für eine dicke Überraschung gesorgt und die Dominanz der deutschen Rennrodlerinnen gebrochen.

Rund drei Wochen vor der Heim-WM sind die deutschen Rennrodlerinnen um Natalie Geisenberger noch nicht in Topform. Beim fünften Weltcup der Saison im lettischen Sigulda fuhr die Olympiasiegerin auf den dritten Rang.

Die Olympiasieger Felix Loch aus Berchtesgaden und Natalie Geisenberger aus Miesbach sind die neuen deutschen Rennrodel-Meister.

Egal ob in Europa oder Nordamerika - im Rennrodeln sind die deutschen Doppelsitzer derzeit nicht zu besiegen. Tobias Wendl/Tobias Arlt fahren in Park City allen davon. Bei den Frauen nutzen derweil die

Normalerweise stehen Deutschlands Rodler immer ganz oben auf dem Podest. Doch in Lake Placid kassieren die Frauen eine historische Pleite. Auch Felix Loch und Co. verpassen das Podium. Das US-Team präsentiert

Nach zwei Tagen Bedenkzeit hat Rodel-Bundestrainer Norbert Loch das fünfköpfige Weltcup-Team der Herren nominiert und mit einer außergewöhnlichen Maßnahme überrascht.

Angeführt von den Olympiasiegern Natalie Geisenberger und Felix Loch starten die deutschen Rodler in Innsbruck in die Weltcup-Saison. «Das Team steht und wir sind bereit. Jetzt geht es noch um den Feinschliff»,

Rodel-Olympiasiegerin Tatjana Hüfner aus Friedrichroda hat sich beim Training im Bundesleistungszentrum in Kienbaum die linke Achillessehne gerissen. Sie sei inzwischen erfolgreich operiert, teilte die

Die deutschen Rodler haben bei der Rückkehr nach Sotschi gleich in den ersten beiden Rennen mehrfach gejubelt. Bei zwei Doppelerfolgen für die Doppelsitzer und Frauen ragte eine Premierensiegerin heraus.

Der Saisonhöhepunkt ist passé, für die deutschen Rodler stehen aber noch weitere sportliche Krönungen an. Loch, Geisenberger und Co. wollen bei den letzten Weltcuprennen ihre Gesamttriumphe perfekt machen.

Deutschlands Rodler haben zum WM-Auftakt in Sigulda nicht enttäuscht. Natalie Geisenberger und die Doppelsitzer Wendl/Arlt holten sich den Titel, Tatjana Hüfner jubelte zudem über Bronze. Am Sonntag sollen

Bei der WM in Sigulda zählt für die deutschen Ausnahme-Rodler wie immer nur Gold. Loch, Geisenberger und Co. fühlen sich bereit für den Coup, selbst die ungeliebte lettische Bahn macht ihnen keine Sorge.

Bei der Rodel-WM in Sigulda streben Loch, Geisenberger und Wendl/Arlt nach einem Vierfach-Triumph. Als «Trainingsgruppe Sonnenschein» schafften sie den Sprung an die Weltspitze, die Krönung folgte bei Olympia.