Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Testspiel: Arslan und Flamme treffen zum glanzlosen 2:0 für den VfL

SCHWERTE Im letzten Testspiel vor dem Auftakt in der Meisterschaft kam der VfL Schwerte zu einem verdienten 2:0-Erfolg über den Landesligisten aus Werdohl. Ein klassischer Arbeitssieg - der allerings auch höher hätte ausfallen können.

von Von Jörg Krause

, 24.02.2008

VfL Schwerte - FSV Werdohl 2:0 (1:0) - Im Grunde war der Sieg zu keiner Zeit in Gefahr. "Wir hatten nur in der Anfangsphase zwei Löcher in der Abwehr", sah auch VfL-Trainer "Kiki" Kneuper ein gerechtes Resultat. Die erwähnten zwei Löcher taten sich auf, als Topcu (12.) plötzlich frei vor Sobral auftauchte, dieser aber glänzend parierte und Krämer (22.) von halblinks zwar an Sobral, aber auch am langen Pfosten, vorbei schoss.

Zu diesem Zeitpunkt führten die Blau-Weißen aber bereits, denn ein Pass in die Tiefe fand Arslan, der den Gäste-Keeper Felbick ausspielte und einschoss. Der VfL spielte überlegen, ohne sich allerdings zwingende Chancen herauszuspielen.

Auch nach der Pause blieben die Strafraumszenen eher Mangelware. In der 58. Minute musste dagegen das 2:0 fallen, als Aslan Sprenger auf die Reise schickte. Doch dieser brachte den Ball nicht im Kasten unter. Bei der folgenden Ecke von Sprenger rettete Felbick gegen den Kopfball von Roos. Der Sekundenzeiger hatte noch keine weitere Umdrehung hinter sich gebracht, da wurde Flamme freigespielt. Der Torjäger spielte Felbick aus und lochte zum 2:0 ein.

"Wir hätten Werdohl heute abschießen können"

Flamme selbst hätte auch in der Schlussphase noch auf 3:0 erhöhen können. Denn nach einem Foul von Moch im Strafraum bekam Flamme folgerichtig einen Elfmeter zugesprochen. Doch Flamme setzte den Strafstoß an den rechten Pfosten - es war in diesem Spiel zu verschmerzen. "Mit einem hochintelligenten Mittelfeldspieler hätten wir Werdohl heute abschießen können", meinte Kneuper nach dem Spiel. Doch der typische Zehner fehlt den Schwertern. Einziger Wehrmutstropfen: Sprenger musste verletzt raus. Eine Diagnose steht noch aus.

TEAM UND TORESchwerte: David Sobral, Sebastian Schrage (79. Dirk Rügge), Fritz Mbame, Berkan Vardi (46. Oliver Rost), Marcel dos Santos, Mehmet Tuday (46. Muhammet Aydin), Mehmet Aslan, Philipp Sprenger (71. Mentor Rexhepi), Matthias Roos, Marco Hesse (46. David Flamme), Serkan Arslan.Tore: 1:0 (5.) Arslan, 2:0 (59.) Flamme.Bes. Vork.: 87. Flamme schießt Foulelfmeter an den Pfosten.

Lesen Sie jetzt