Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Testspiele: BVB legt eine unterirdische Halbzeit hin

BRAMBAUER Fußball-Verbandsliga-Aufsteiger BV Brambauer 13/45 und die deutsche Nationalelf haben eine Gemeinsamkeit: Beide legten im ersten Testspiel des Jahres eine grottenschlechte Halbzeit hin. Ganz so komfortabel wie das DFB-Team konnte sich der BVB allerdings nicht aus der Affäre ziehen.

von Von Bernd Janning

, 08.02.2008
Testspiele: BVB legt eine unterirdische Halbzeit hin

Fußball-Verbandsligist BV Brambauer 13/45, hier mit Tobias Retzlaff (l.) und Fathallah Boufeljat beim 3:0 in der Meisterschaft gegen Hordel, stand im Test gegen Weddinghofen meist neben sich.

BV Brambauer - VfK Weddinghofen 1:0 (0:0) - Bei der Mannschaft von Bundescoach Joachim Löw war es beim 3:0 gegen Österreich die erste Hälfte. Bei den sonst so willigen Amateuren der Schwarz-Weiß-Roten um Übungsleiter Dirk Bördeling waren es auf dem Kunstrasen der eigenen Gückauf-Arena gegen den souveränen Spitzenreiter der Bezirksliga 8, VfK Weddinghofen, einen Tag später die zweiten 45 Minuten.

Im ersten Durchgang fehlten beim Gastgeber zwar die zwingenden Chancen. "Bis auf den Abschluss haben wir aber ganz gut gespielt, haben den Ball laufen lassen!" war Bördeling noch zufrieden und verteilte ein Sonderlob an den einzigen Neuzugang in der Winterpause, Patrick Hanke. Dem früheren Westfalenauswahlspieler des Lüner SV, der sich zuletzt nur noch in der alten und aufgelösten A-Liga-Zweiten der Rot-Weißen fit gehalten hatte, glückte das Comeback.

Hanke mit dem glücklichen Siegtreffer

Als Manndecker auf der Position von Martin Fleer, der wegen seines Studiums den BVB verlassen hatte, erfüllte er nicht nur seine Aufgabe bestens. Er hatte die meisten Torchancen, setzte die meisten Kopfbälle. Ihm glückte auch fünf Minuten vor dem Abpfiff das Tor des Tages. Das ändert aber nichts daran, dass er nach der Pause genau so schlecht spielte wie der Rest des Teams.

"Alle kickten da unter Form!" wetterte der Coach und hofft für den zweiten Test am Sonntag (10. Februar) auf heimischen Geläuf gegen den ASC Dortmund auf eine bessere Leistung. Diese muss auch erbracht werden. Denn die Aplerbecker um Spielertrainer Hannes Wolff und dem Ex-LSVer Daniel Weies in der Abwehr sind als Aufsteiger souveräner Spitzenreiter der Landesliga 3.

Beim BVB sieht dann auch die personelle Lage besser aus. Musste gegen Weddinghofen noch Tim Krauseaus der A-Liga-Zweiten aushelfen, so sind Sonntag Michael Häming nach seiner Verbrennung und der zuletzt verhinderte Fathallah Boufeljat wieder dabei.

BVB: Mehmet Elikalfa (46.. Bastian Weichselbaum) - Eric Weis, Patrick Hanke, Dennis Hense, Ivo Banaczynski, Philipp Rosenkranz, Tobias Retzlaff, Robert Podeschwa, Mohamed Camara, Thorsten Nitsche (75. Tm Krause), Tobias Tumbrink (60. Bülent Kirkagac) Dirk Bördeling 1:0 Hanke (85.)

Lesen Sie jetzt