Thomas Lurz

Thomas Lurz

Kein Medaillen-Doppelpack für Patrick Hausding. Am Tag nach WM-Bronze mit Sascha Klein belegt er im Team mit Maria Kurjo Rang vier. Seine Mannschaft steht besser als bei der WM 2015 da.

Das deutsche Freiwasserteam befindet sich drei Jahre vor den Sommerspielen in Tokio im Umbruch. Rekordweltmeister Thomas Lurz traut der Mannschaft in den kommenden fünf Wettbewerben Medaillen zu. Eine

Ein Traumstart mit einer überraschenden Medaille glückt dem Deutschen Schwimm-Verband bei den Weltmeisterschaften in Ungarn nicht. Wasserspringer Patrick Hausding fehlt zweimal das Glück. Ein deutscher

Ein Medaillen-Traumstart wie vor zwei Jahren glückte dem deutschen Team bei dieser Schwimm-WM nicht. Patrick Hausding und Stephan Feck kamen Edelmetall als Fünfte noch am nächsten. Achtbar schlugen sich

Im Gegensatz zur WM 2015 gab es in Ungarn zum Start keine deutsche Medaille im Freiwasser. Das aber hatte auch niemand erwartet. Der Auftritt von Finnia Wunram macht Hoffnung auf dem Weg zu Olympia. Jetzt

20 Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften machen Angela Maurer zu einer der erfolgreichsten deutschen Schwimmerinnen. Die 41 Jährige hat es etwas überraschend noch einmal in das WM-Team geschafft.

Mit Rang sechs im abschließenden Rennen hat Freiwasserschwimmer Andreas Waschburger die Führung im Marathon-Weltcup noch eingebüßt und damit den Gesamtsieg verpasst.

Trotz Krankheit schwimmt Marco Koch nach der Olympia-Enttäuschung stark. Ein umstrittener Russe verbessert seinen Kurzbahn-Weltrekord. Die deutsche Verbandspräsidentin Christa Thiel wird sich an diesem

Mit Silber sorgte Thomas Lurz in London für die einzige Medaille des Deutschen Schwimm-Verbandes. Nach seinem Rücktritt müssen andere an die Reihe, wenn der DSV nicht noch schlechter als 2012 abschneiden will.

Mit Silber sorgte Thomas Lurz in London für die einzige Medaille des Deutschen Schwimm-Verbandes. Nach seinem Rücktritt sind andere gefordert, wenn der DSV nicht noch schlechter als 2012 abschneiden will.

Kunstspringer Patrick Hausding verhindert mit seinem größten Einzelerfolg die Nullnummer des Deutschen Schwimm-Verbandes. Die ersten «Vier-Augen-Gespräche» über die angeschlagene deutsche Olympia-Sparte gibt es schon.

Rio sollte für die deutschen Schwimmer das erste Zwischenzeugnis auf dem Weg zur Reifeprüfung bei Olympia 2020 sein - und das fiel auch für Chefbundestrainer Henning Lambertz «ernüchternd» aus.

Die Diskussionen gleichen sich: Wie 2012 bleiben die Beckenschwimmer ohne Olympia-Medaille, wie vor vier Jahren soll es Reformen geben. Diesmal wollen sich die Trainer nicht länger vertrösten lassen.

Christa Thiels Amtszeit als DSV-Präsidentin dauert nun so lange wie Helmut Kohls Kanzlerschaft. 16 Jahre sind genug, meinen nicht nur einige Schwimm-Funktionäre. Thiel muss sich zwei Gegenkandidaten stellen.

Nach dem enttäuschenden Olympia-Auftritt der deutschen Schwimmer in Rio muss sich aus Sicht von Freiwasser-Rekordweltmeister Thomas Lurz vieles ändern.

Ist das deutsche Schwimmen noch zu retten? Ja, sagen Olympiasiegerin Britta Steffen und Rekordchamp Thomas Lurz. Nach dem nächsten Frusterlebnis durch die verpasste Medaille von Weltmeister Marco Koch

Ein Debakel wie in London soll es für die deutschen Schwimmer nicht wieder geben. Bei den Olympischen Spielen in Rio sind die Vorzeichen des Teams um Weltmeister Marco Koch besser als vor vier Jahren.

Die deutsche Olympia-Mannschaft wird das selbst gesteckte Ziel, wie 2012 in London 44-mal Edelmetall zu holen, in Rio de Janeiro knapp verfehlen. Immerhin: Mehr Goldmedaillen gab es zuletzt 1996 in Atlanta.

Das waren noch Zeiten, als Leichtathleten und Schwimmer die Nationalhymne als Dauerschleife hörten. Siege der zwei olympischen Kernsportarten hatten in Rio Seltenheitswert. Andere Sportarten tun sich da leichter.

Patrick Hausding hat den Medaillen-Bann gebrochen. Nach drei vierten Plätzen holte der Berliner Wasserspringer Olympia-Bronze - und bewahrte den Deutschen Schwimm-Verband vor einer Nullnummer in Rio.

Christian Reichert schwamm gut, aber für eine Freiwasser-Medaille nicht gut genug. An der Copacabana stand der Sieger über 10 Kilometer nach einem hochspannenden Zieleinlauf erst nach einiger Zeit fest.

Die deutschen Freiwasserschwimmer starten bei der EM  erstmals seit über einem Jahrzehnt ohne ihren 2015 zurückgetretenen Rekordweltmeister Thomas Lurz.

Von erfolgreichen Olympischen Spielen hängt auch für den deutschen Schwimm-Verband viel ab: Finanziell und personell ist einiges offen. DSV-Präsidentin Christa Thiel hat - auch in eigener Sache - zu tun .

Zum Abschluss der Schwimm-Weltmeisterschaften in Kasan hat der 20-jährige Jacob Heidtmann einen deutschen Rekord über die 400 Meter Lagen gefeiert. Nach 4:12,08 Minuten schlug der Elmshorner als guter WM-Sechster an.

Starke Freiwasserschwimmer, enttäuschende Wasserspringer und ordentliche Becken-Asse - bei der WM in Kasan hat der Deutsche Schwimm-Verband insgesamt schlechter als 2013 in Barcelona abgeschlossen.

Doping-Fälle wie die von Julija Jefimowa oder Sun Yang werfen Schatten auf die WM, Weltrekorde verzücken die Fans. Im deutschen Team gibt es Verlierer und Gewinner. Ein Novum erleben die USA.

Kann Paul Biedermann Gold gewinnen? Nach dem mäßigen Staffel-Auftritt werden die ersten Einzelprüfungen mehr Aufschluss über die Stärke des Weltjahresbesten geben. Die Springer beendeten die WM mit einer

Die Freiwasserschwimmer bleiben die Erfolgsgaranten des Deutschen Schwimm-Verbandes - auch ohne Thomas Lurz. Angela Maurer schraubte die WM-Medaillenausbeute auf vier hoch. Die 40-Jährige war beim Blick

Nach den zwei Medaillen zum WM-Auftakt wollen die deutschen Freiwasserschwimmer die deutsche Bilanz mit einer weiteren Plakette aufhübschen.

Isabelle Härle weinte voller Freude über ihr Olympia-Ticket im Freiwasser. Sonst aber bleibt die Quotenplatz-Ausbeute mager. Lange Gesichter gab es beim Synchron-Duo Hausding/Feck. Biedermann & Co. sind

Britta Steffen schwimmt nur noch sonntags. Ihr ehemaliger Sport ist nur noch in der gemeinsame Wohnung mit Freund Paul Biedermann ihr Thema. Zwei Jahre nach dem Rücktritt richtet sich die Freistil- Weltrekordlerin

Nächster Stimmungsdämpfer für das deutsche WM-Team. Wie die entthronten Turm-Weltmeister Patrick Hausding und Sascha Klein verpassten auch die Freiwasser-Asse die direkten Olympia-Tickets. Ein großer

Rekordweltmeister Thomas Lurz hat sich in der Heimat darüber gefreut, dass es auch nach seinem Rücktritt gleich wieder deutsche Freiwassermedaillen bei einer WM gegeben hat.

Nach dem Rücktritt von Rekordweltmeister Thomas Lurz hätten sich die deutschen Freiwasserschwimmer zum WM-Auftakt mit Top-10-Plätzen zufriedengegeben. Eine erst 19-Jährige verzückte sich dann nicht nur

Mit dem WM-Rennen über fünf Kilometer beginnt für die deutschen Freiwasserschwimmer eine neue Zeitrechnung. Im ersten Weltmeisterschaftswettkampf nach dem Rücktritt von Rekordchampion Thomas Lurz zählen

Olympia-Desaster in London, Ernüchterung bei der WM 2013, kleiner Lichtblick bei der Heim-EM: In schwierigen Zeiten will das deutsche Schwimmen ein Jahr vor Rio Tempo aufnehmen. «Topspieler» gibt es nur

Der Deutsche Olympische Sportbund und der Deutsche Schwimm-Verband haben ihre Zielsetzung für die Weltmeisterschaften in Kasan leicht nach unten korrigiert.

Seine garantierten Medaillen werden in der WM-Bilanz der deutschen Schwimmer fehlen. Seit 2001 gab es keine WM ohne Thomas Lurz. Nun gibt er nach dem Rücktritt in der zweiten Karriere Vollgas. Bei einer

31 Beckenschwimmer und acht Freiwasser-Athleten vertreten Deutschland bei den Weltmeisterschaften in Kasan. Angeführt wird das Aufgebot von Europameister Marco Koch und Weltrekordler Paul Biedermann.

Freiwasserschwimmer Sören Meißner ist neuer deutscher Meister über fünf Kilometer. Der Würzburger setzte sich bei den Titelkämpfen im Bodensee bei Lindau in 55:19,41 Minuten im Fotofinish vor Rob Muffels