Thomas Mann

Thomas Mann

Mario Salazar nennt sein Stück „Schimmelmanns: Verfall einer Gesellschaft“, das Oberhausens neuer Intendant Florian Fiedler am Freitag in seinem Theater uraufgeführt hat, eine „Nazi-Horrorboulevard-Dramödie“. Von Klaus Stübler

Theater Dortmund

Blitze in der Dunkelkammer

Jedes Bild ein Kunstwerk. Im Dunkel drückt Marcel Schaar den Auslöser, Sekunden nach dem Blitz erscheint der Schnappschuss auf Leinwand. Menschen in gefrorenen Momenten. "Hell/ein Augenblick" ist ein Von Kai-Uwe Brinkmann

Dortmund-Olé-Star im Interview

Jürgen Drews: "Ich bin ein schüchterner Typ"

Jürgen Drews ist der unangefochtene Party-Schlager-König. Am Samstag ist er beim Schlager-Festival Dortmund Olé zu Gast. Redakteurin Jana Schoo hat vorab mit ihm gesprochen - über "Ein Bett im Kornfeld", Von Jana Klüh

Alle waren da: Loriot ebenso wie Günther Grass, David Garrett und Will Quadflieg. Mehr als 5000 Gäste haben in über 2000 Veranstaltungen im Dortmunder Harenberg-Haus fasziniert, zum Lächeln oder Staunen gebracht. Von Julia Gaß

Thomas Manns "Mario und der Zauberer" (1929) gilt auch als hellsichtige Parabel auf den Ungeist des Faschismus. Mann erzählt von einem Hypnotiseur, den man als Chiffre für den Massen-Dompteur Mussolini sehen kann.

Thomas Manns "Mario und der Zauberer" (1929) gilt auch als hellsichtige Parabel auf den Ungeist des Faschismus. Mann erzählt von einem Hypnotiseur, den man als Chiffre für den Massen-Dompteur Mussolini sehen kann.