Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tischtennis: Castroper Heimteams haben einen schweren Stand

CASTROP-RAUXEL Keine leichten Aufgaben warten auf die heimischen Tischtennisspieler an diesem Wochenende. Roland Rauxel empfängt in der Landesliga den Tabellendritten aus Holzwickede. Ein echtes Aufstigesduell steht in der Bezirksliga an: der Post SV trifft auf Herne-Vöde.

von Ruhr Nachrichten

, 22.02.2008
Tischtennis: Castroper Heimteams haben einen schweren Stand

Das Post-Doppel (v.l.) Matthias Böhm und Jörg Wagner will gegen Herne-Vöde die Hinspielniederlage wieder wett machen.

Wie schwer eine Prognose in der Landesliga fällt, zeigen die bisherigen Rückrundenergebnisse: Roland Rauxel (9.) holte ein Unentschieden gegen den Tabellenzweiten und unterlag dem Spitzenreiter knapp, spielte aber auch nur remis gegen das Schlusslicht. Das bedeutet gleichzeitig, dass die heimische Landesliga-Sechs trotz 14 Punkten Unterschied auch gegen den Dritten aus Holzwickede nicht schon im Vorhinein die "Flinte ins Korn" werfen muss.

Allerdings gehen die Gäste natürlich als Favorit ins Rennen. Um ihre Ansprüche auf Rang 2 zu untermauern, haben die Holzwickeder zur zweiten Serie zusätzlich den Oberligaakteur Christoph Munzel herunter gemeldet, der Christoph Pauly und Christian Bojak vor eine hohe Hürde stellt. Im neuen Jahr zeigte sich bei den Rauxelern vor allem das untere Paarkreuz deutlich verbessert. Um am Samstagabend (23. Februar) zu bestehen, müssen auch Thorsten Wasielak und Christian Chroscinski an den hinteren Brettern ihr kleines Tief überwinden. Die voraussichtliche Aufstellung lautet: Pauly, Bojak, Weiß, Krumme, T. Wasielak, Chroscinski.

Post SV hofft auf Ausrutscher der Konkurrenz

In der Bezirksliga empfängt der Post SV Castrop (3.) den TTC Herne-Vöde 3 (5.) am Samstag (23. Februar, 17.30 Uhr). Die Postler kassierten in der Hinrunde eine knappe 7:9 Niederlage, da kann man noch etwas gut machen. Bisher konnten die Postler alle Punktverluste aus der Hinrunde vergessen machen, das soll auch gegen Herne so bleiben. Zudem haben die Postler bisher in der Rückrunde einen guten Eindruck hinterlassen, die Mitbewerber um den Aufstieg aber auch. So wartet wohl jeder auf einen Ausrutscher der Konkurrenz.

Die Postler werden ohne Torsten Tauber (Urlaub) antreten, wohl zum letzten Mal dabei ist Thorsten Wagner. Er wechselt Privat und Beruflich in den Osten Deutschlands (Aue). Zum Abschluss will er aber noch einmal helfen, in der Rückrunde ungeschlagen zu bleiben. Er selbst ist es im Einzel bisher auch noch.

Roland-Reserve will den Ligaprimus ärgern

In der Bezirksklasse ist die Reserve von Roland Rauxel am Sonntag (24. Februar) ab 10 Uhr Gastgeber für die DJK Teutonia Ehrenfeld. Hoffentlich wieder komplett, will die zweite Herren (5.) den ungeschlagenen Ligaprimus aus Ehrenfeld (1.) ärgern. Schon im Hinspiel wehrte man sich beim 5:9 ordentlich.

Respektlos müssen die Europastädter auch am Sonntagmorgen wieder an die Tische treten. Ein Blick auf die gegnerischen Bilanzen (24:2, 19:5, 26:0, 16:4, ...) könnte einen jedoch schon ehrfurchtsvoll erstarren lassen. Zählbares rechnen sich Werner Erhardt und seine Mannen am ehesten im unteren Paarkreuz aus.

Ein Punktgewinn insgesamt wäre eine Riesenüberraschung, aber die Roländer haben nichts zu verlieren. Die wahrscheinliche Aufstellung: Wald, Langbein, Erhardt, M. Bergins, A. Friebe, F. Rieke.

Lesen Sie jetzt