Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tischtennis: Postlerinnen verpassen gegen Soest die Überraschung

CASTROP-RAUXEL In der Tischtennis-Verbandsliga der Frauen unterlag der Post SV Castrop dem TuS Jahn Soest mit 5:8. Die Postlerinnen ließen gegen das Top-Team dabei große Chancen ungenutzt. Daher saß nach dem Spiel der Frust auch tief bei den Postdamen.

von Ruhr Nachrichten

, 24.02.2008

Das Spitzenteam aus Soest offenbarte etliche Schwächen. Die Postdamen spielten zu Beginn gut und locker mit. Doch als sich die Chance anbahnte, gewinnen zu könne, stellte sich "kollektive Verkrampfung" ein: gefühlte 100 Spiel- und Matchbälle wurden vergeben. Die Soester Damen konnten ihr Glück kaum fassen - schwach gespielt und doch gewonnen.

In der Frauen-Bezirksklasse landete die Zweitvertretung der Postlerinnen einen 8:6-Auswärtssieg beim ETSV Witten, nachdem das vorgezogene Spiel am Freitag Abend beim Tabellenführer TuS Holzen-Sommerberg mit 4:8 verloren gegangen war. Der knappe Erfolg in Witten könnte der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf gewesen sein. Die Postdamen haben jetzt vier Punkte Vorsprung auf Witten, zudem noch den besseren direkten Vergleich.

Müssen die Postdamen für die Bezirksklasse planen?

Wenn Witten nicht noch ein paar Sensationen schafft, dann können die Postdamen weiter für die Bezirksklasse planen. In Witten waren vor allen Dingen Carmen Hölper und Felicitas Eichel Garanten des Erfolges, beide blieben unbesiegt. Ein Erfolg im Doppel und das Einzel von Evelyn Stachowiak machten den wichtigen Erfolg perfekt.

Lesen Sie jetzt