Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tischtennis: Preußen hilft jetzt nur noch ein Wunder

LÜNEN Wenn jetzt kein Wunder mehr geschieht, sind die Würfel gefallen und die Preußen müssen den bitteren Weg in die Bezirksliga antreten. Gegen Borussia Münster II verloren die Horstmarer hauchdünn mit 7:9 und gaben so im Vergleich mit einem direkten Konkurrenten wichtige Punkte ab.

von Ruhr Nachrichten

, 17.02.2008

Landesliga

DJK Borussia Münster II - TTV Preußen 47 Lünen 9:7 - Beim direkten Abstiegskonkurrenten vergab der TTV die Chance, wieder an das untere Mittelfeld heranzukommen. Der Rückstand auf den Gegner, und damit auf den neunten Platz beträgt fünf Punkte. Bei nur noch sieben ausstehenden Spielen und der bisher nur sechs Punkten scheint der Abstieg besiegelt.

Der Kampf um den Klassenerhalt bot pure Dramatik. Lünen stellte erneut die Doppel um, sodass das Spitzenduo Markowski/Runte an Position 2 gemeldet wurde. Diese taktische Maßnahme trug zunächst auch Früchte. Im dritten Doppel mussten sich Carsten Limberg und Michael Kimmlinghoff jedoch mit 11:13 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Die Preußen lagen nach dem ersten Durchgang 4:5 zurück.

Die Vorentscheidung fiel im zweiten Durchgang, als Michael Kimmlinghoff und Steffen Püschel auch ihr jeweils zweites Einzel verloren. Münster lag zum ersten Mal mit zwei Punkten vorne und ging mit einer 8:7 Führung ins Schlussdoppel.

Dort rächte sich die taktische Aufstellung. Steffen Püschel und Christoph Eppich waren dem Spitzendoppel des Gastgebers leicht unterlegen und verloren alle drei Sätze mit nur zwei Punkten Unterschied. Was jetzt noch bleibt, ist die Hoffnung.

TTV: Püschel/Eppich 1:1; Markowski/Runte 1:0; Kimmlinghoff/Limberg 0:1; Markowski 2:0; Kimmlinghoff 0:2; Runte 1:1; Püschel 0:2; Limberg 1:1; Eppich 2:0

 

DJK Westfalia Senden - DJK SuS Brambauer 8:8 - Gegen den Letzten wäre es für Brambauer vorteilhafter gewesen, beide Punkte einzusacken. Stattdessen trat die DJK nur mit fünf Spielern an. Der Rückstand auf den neunten Platz beträgt wieder zwei Punkte, doch im Kampf um den Klassenverbleib ist noch nichts verloren. Der Sieg wäre mit kompletter Mannschaft und dem Einsatz von Spitzenspieler Hendrik Mühlenbeck wahrscheinlich nur Routine gewesen. Bleibt zu hoffen, dass dieser verlorene Punkt am Ende nicht weh tut.

DJK: Backhaus/Schreiber 1:1; Reek/Reek 1:0; kampfloses Doppel 0:1; Backhaus 1:1; Verbnik 1:1; Thomas Reek 0:2; Martin Reek 2:0; Schreiber 2:0; kampflos 0:2

 Bezirksliga

TuS 09 Erkenschwick - TTC Gahmen II 9:2 - Gahmen bleibt das Team der verpassten Chancen. Die Niederlage ist es, die richtig weh tut, nicht so sehr die Höhe. Bei einem Sieg wäre die Mannschaft bis auf zwei Punkte an den neuen Spitzenreiter Selm herangekommen. Ohne den bisher tadellos agierenden Spitzenspieler Timo Reineke kam der TTC beim Neunten mächtig unter die Räder. Die minimale Chance, doch noch ein Unentschieden zu retten, wurde zu Nichte gemacht, als Gahmen sämtliche Fünf-Satz-Spiele verlor.

TTC: Berger/Schroer 0:1; Erdelbruch/Plischka 0:1; Müller/Galle 1:0; Berger 0:2; Erdelbruch 0:2; Müller 0:1; Schroer 0:1; Galle 1:0; Plischka 0:1

Lesen Sie jetzt