Treffen einer Spaß-Guerilla zur Weltbeglückung

Schauspiel Dortmund

Ein Engel der Verkündigung (Friederike Tiefenbacher) schwebt über uns, er krakeelt ein Manifest totaler Weltbeglückung: "Das Patriarchat zerschlagen! Waffenproduktion abschaffen! Soziales Unrecht beseitigen! Sexismus ächten! Es tut gut, radikal zu sein! Schokolade für alle!"

DORTMUND

, 08.11.2015, 15:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Friederike Tiefenbach schwebt als Verkündigungsengel über dem Peng! Collective.

Friederike Tiefenbach schwebt als Verkündigungsengel über dem Peng! Collective.

Freitag am Dortmunder Schauspielhaus. Gründungsakt der "Agentur für Zivilgesellschaft", kurz: "Die Populistinnen". Schauspielhaus und Peng! Collective richten ein Happening aus, irgendwo zwischen Kasperletheater und satirischen Aktionen im Geiste eines Christoph Schlingensiefs.

Videos

Das Gründungskomitee zeigt Videos von Projekten, mit denen man das Wirken der Buhmänner von Macht und Kapital sabotiert habe. Shell eins ausgewischt, Vattenfall vorgeführt, Geheimdienst und Drohnenkrieger bloß gestellt. Die Spaß-Guerilla bläst zur Attacke, spielt mit Ritualen und Inszenierungen medialer Kampagnen.

Wenn Schauspieler Uwe Schmieder als Kronzeuge gegen die NSA auftritt, weiß man, dass geflunkert wird, dass Wahres und Getürktes Hand in Hand gehen. Doch mit Ironie und Persiflage ist es so eine Sache. Vor lauter Jux, eine Pirouette nach der anderen, rutscht alles ins Diffuse. Wofür noch gleich will man uns mobilisieren?

Schokolade für alle

Der Abend wird ein Stimmgewirr aus Megafon-Parolen. "Sucht im Herzen, was Euch fertig macht!" Wie singen Bürger-Chor, Peng!- und Ensemble-Mitglieder: "Du bist nicht allein, ich freu' mich, Populist zu sein!" Aha. Unterm Strich bleibt das, was auf uns einprasselt, mehr banal als radikal - Schokolade für alle!

Womöglich war die Agenda am Freitag nicht vorrangig. Als Party und fideles Beisammensein mit Musik, Polit-Karaoke und feuerrotem Spielmobil (das als mobile Sauna vor dem Haus parkt), war die Aktion immerhin unterhaltsam.