Trotz Corona-Besuchsverbot: Sohn besucht 85-jährige Mutter mit Hubsteiger

Coronavirus

Besuchsverbot im Altenheim. Willem Spin wollte seine Mutter trotzdem sehen und ließ sich eine kuriose Idee einfallen. Das Altenheim stimmte zu.

Enschede (NL)

24.03.2020, 14:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Besuch bei der Mutter im Altenheim - mit dem Hubsteiger.

Besuch bei der Mutter im Altenheim - mit dem Hubsteiger. © Familie Leferink

Willem Spin ließ die Sache aber nicht auf sich beruhen: „Ich wollte einfach bei Ma Kaffee trinken.“ Wenn er das Gebäude nicht betreten durfte – vielleicht gab es ja andere Möglichkeiten?

Er rief das Seniorenheim an. Ob es denn erlaubt sei, seine Mutter per Hubsteiger zu besuchen? Der Mann aus Twente hat nämlich ein Unternehmen, das Laternenpfähle installiert – das nötige Equipment für einen Besuch in luftiger Höhe ist daher vorhanden. Tatsächlich erlaubten die Verantwortlichen die Aktion.

Sicherheitsabstand auch im Hubsteiger

Am Sonntagnachmittag überraschte Spin seine nichts ahnende Mutter. Das eingeweihte Pflegepersonal hatte die Seniorin zur abgesprochenen Zeit zum Balkon dirigiert. Dort stand Sohn Willem mit Thermoskanne und einem Blumenstrauß. Der Sicherheitsabstand von anderthalb Metern wurde sorgfältig eingehalten.

„Sie war wirklich völlig überrascht und wusste nicht, wie ihr geschah“, sagt Tochter Rita Leferink dem Twentsche Courant Tubantia. „Eine tolle Aktion in diesen schwierigen Zeiten.

Für die Senioren sind es wirklich komplizierte Tage. Sie dürfen nirgendwohin. Meine Mutter sagt, sie wisse nun, wie es ist, im Gefängnis zu sitzen. So empfindet sie das. Am Samstagnachmittag rief mein Bruder mich an. Er sagte: ,Weißt du was? Ich trink morgen ganz normal Kaffee bei Ma.‘ Ich fragte: ,Wie willst du das denn anstellen?‘ Nun, wir haben es erlebt“, lacht sie.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt