Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TuS Ickern: Ein Gegner - zwei Gesichter

ICKERN Eine schwere Aufgabe steht den Landesliga-Handballern des TuS Ickern am Sonntag (17. Februar) beim TV Beckum (Anwurf: 17.30 Uhr) bevor. "Beckum hat zwei Gesichter", weiß TuS-Trainer Stephan Pade zu berichten.

von Von Jörg Laumann

, 15.02.2008

In der Tat konnte der Tabellensiebte aus dem Münsterland bislang nur einen Punkt aus neun Auswärtsspielen ergattern - auch das Hinspiel in Ickern ging mit 31:30 an die Castrop-Rauxeler. Dafür gewann der TVB aber alle seine bisherigen acht Heimpartien. "In eigener Halle ist Beckum eine Spitzenmannschaft", sagt der Ickerner Coach.

Immerhin hat Pade mit seinem Team, das derzeit auf dem zwölften Tabellenplatz rangiert, zuletzt gegen die Mannschaft aus den oberen Tabellenregionen gut ausgesehen. Auch die Niederlage am vergangenen Spieltag gegen den Spitzenreiter Heeren-Werve fiel mit 23:24 denkbar knapp aus. "Wir haben gesehen, dass wir den Tabellenführer in Bedrängnis bringen können, wenn wir unsere Chancen konsequent nutzen", lautet Pades Fazit."Ich hoffe, dass wir dort unser Tempospiel durchbringen können..."

An diesen Auftritt will er auch in Beckum anknüpfen. "Ich hoffe, dass wir dort unser Tempospiel durchbringen können und in der Abwehr gut dagegen halten", so der Ickerner Coach. Verzichten muss Pade dabei auf Oliver Schulz, der nach seiner Roten Karte aus dem Spiel gegen Heeren-Werve gesperrt ist.

Stefan Kresse, der am vergangenen Woche wegen beruflicher Verpflichtungen gefehlt hatte, kehrt hingegen in den Kader des Landesligisten zurück. Björn Böcking erholt sich noch von einer Zahnoperation, wird aber in Beckum wohl ebenso mit von der Partie sein - genauso wie Coach Pade übrigens. Der lag unter der Woche mit einer Grippe im Bett.

Lesen Sie jetzt