Versuchte Vergewaltigung in Bochum: Angst um Coronavirus-Infektion

Coronavirus

Eine Vergewaltigung in Bochum konnte gerade so verhindert werden. Der 23-Jährige Tatverdächtige gab an, positiv auf das Coronavirus getestet worden zu sein. Nun ist das Testergebnis da.

Bochum

18.04.2020, 14:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vergangenen Mittwoch kam es zu einer versuchten Vergewaltigung in Bochum.

Vergangenen Mittwoch kam es zu einer versuchten Vergewaltigung in Bochum. © picture alliance/dpa

Nach einer versuchten Vergewaltigung in Bochum, nach der der Tatverdächtige behauptet hatte, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, ist das Testergebnis nach Angaben der Polizei vom Samstag negativ ausgefallen.

Am vergangenen Mittwoch hatte ein 23-jähriger Tatverdächtiger versucht, eine Frau auf einer Grünfläche in Bochum zu vergewaltigen. Ein 25-jähriger Zeuge, der die Schreie der Frau gehört hatte, habe den Mann allerdings verfolgt und festgehalten, sodass dieser von der Frau abließ, teilte ein Polizeisprecher mit. Die Frau wurde leicht verletzt.

Jetzt lesen

Der 23-Jährige habe noch am Tatort angegeben, positiv auf Corona getestet worden zu sein. Mittlerweile liege „zum Glück für alle Beteiligten“ ein negatives Testergebnis vor, so der Sprecher. Möglicherweise habe der Verdächtige, der sich nun in Untersuchungshaft befinde, durch das Vortäuschen der Infektion versucht, die Polizisten und Zeugen abzuschütteln.

dpa/lnw

Lesen Sie jetzt