VfL Bochum ist der große Gewinner des Zweitliga-Spieltags

Sieg gegen Hannover 96

Mit einem Sieg gegen Hannover 96 hat sich der VfL Bochum ein bisschen Luft im Abstiegskampf verschafft. Denn die Konkurrenten haben gepatzt.

Bochum

, 15.12.2019, 17:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
VfL Bochum ist der große Gewinner des Zweitliga-Spieltags

Jubel beim VfL Bochum über den Sieg gegen Hannover 96. © picture alliance/dpa

Der Bann ist gebrochen. Als Manuel Wintzheimer den 2:1-Heimsieg des VfL Bochum gegen Hannover 96 einleitete, erlebten die Zuschauer im Bochumer Ruhrstadion etwas Besonderes. Zum ersten Mal in dieser Saison traf ein Spieler des VfL auf der Westseite. Schon 19 Tore erzielten die Hausherren, allesamt vor den eigenen Fans auf der Osttribüne. Doch dieses Kuriosum ist nun vergessen. Auch weil Simon Zoller den zweiten Treffer nachlegte und damit den Weg zum vierten Saisonerfolg ebnete.

Stark begonnen, stark nachgelassen

Zumindest in der ersten halben Stunde, in der auch beide Tore fielen, zeigte der VfL seine beste Hinrundenleistung. Die Mannschaft von Trainer Thomas Reis ließ den Ball sicher durch die eigenen Reihen laufen und bot Spielzüge, die an der Castroper Straße schon lange nicht mehr zu sehen waren. Das Problem: Die Hausherren verloren nach der Pause völlig den Faden.

Bochum hatte keinen Zugriff mehr, keine Ballkontrolle, teilweise entstanden riesige Lücken. Gleich mehrfach entschärfte VfL-Keeper Manuel Riemann in höchster Not, nur einmal musste er hinter sich greifen. „Bei ihm müssen wir uns bedanken. Sonst hätten wir das Spiel nicht gewonnen“, sagte Kapitän Anthony Losilla nach dem Zittersieg. Die drei Punkte verschaffen den Bochumern ein bisschen Luft im Abstiegskampf.

Konkurrenten im Keller patzen

Ein Blick auf die übrigen Ergebnisse verrät, dass der VfL sogar der Gewinner des Spieltags ist. Denn der 1. FC Nürnberg kassierte gegen Holstein Kiel in der letzten Sekunde den Ausgleich. Die Franken stehen somit weiter auf dem unteren Relegationsplatz. Auch die beiden Schlusslichter aus Wiesbaden und Dresden blieben erfolglos: Der SV Wehen verlor beim FC St. Pauli, Dynamo unterlag dem VfL Osnabrück.

Viel mehr hat sich auch an der Spitze nicht getan. Das Topspiel zwischen Heidenheim und Tabellenführer Bielefeld endete torlos, und der HSV kam in Sandhausen ebenfalls nicht über eine Punkteteilung hinaus. Stuttgart hat am Montag im Duell bei Darmstadt (20.30 Uhr / Sky) die Chance, auf Platz zwei zu ziehen. Spannend bleibt es im Verfolgerfeld: Osnabrück, Aue und Fürth konnten den Rückstand weiter verkürzen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt