Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfL Brambauer: Scheidereit legt sein Amt nieder

BRAMBAUER Die Handballer des VfL Brambauer stehen bald ohne Vorsitzenden da. Frank Scheidereit wird sein Amt aus beruflichen Gründen niederlegen.

von Von Marco Winkler

, 26.02.2008
VfL Brambauer: Scheidereit legt sein Amt nieder

Frank Scheidereit wird ins Ausland versetzt.

"Ich werde ins Ausland versetzt, daher kann ich mein Amt nicht weiterführen", erläutert der Bundespolizist. Wo der Weg des 36-Jährigen hingeht, ist noch unklar.

Vor zweieinhalb Jahren übernahm Scheidereit den Posten beim VfL. Nach dem Rücktritt von Uli Richter und Gerd Kämmler waren Neuwahlen nötig geworden. Scheidereit stellte sich damals zur Wahl.

Mit dem Polizisten wurde ein echtes Urgestein des VfL der wichtigste Mann im Klub. Seit 1985 ist Scheidereit Mitglied beim Team aus der Diesterwegstraße.

Münsteraner formte eine Spitzenmannschaft

Unter seiner Regie gelang den Herren die Rückkehr in die Kreisliga. Auch die Damen, die kurz vor seiner Amtszeit den Sprung in die Landesliga schafften, etablierten sich in dieser Klasse. Dass sie dort oben mitspielen, ist auch der Verdienst von Scheidereit.

Nachdem Corina Höhn als Trainerin nach einem Jahr zurücktrat, holte er Reinhard Hölscher nach Brambauer. Unter dem Münsteraner steigerte sich das Team zu einer Spitzenmannschaft in der Liga.