Vier Einbrüche in einer Woche: Jugendliche steigen in Clubhaus ein und drehen das Gas auf

hzTennisverein in Sorge

Jugendliche sollen ins Clubhaus der Tennisgemeinschaft (TG) Westfalia am Hoeschpark eingebrochen sein. Es gibt schon Verdächtige, die infrage kommen.

von Verena Halten

Borsigplatz

, 16.08.2019, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Lange blieb die Tennisgemeinschaft (TG) Westfalia von Einbrüchen in ihr Clubhaus im Hoeschpark verschont. Doch im August gab es gleich mehrere Einbrüche. Das erste Mal habe sich laut Wilfried Kons, dem Kassierer und zweiten Vorsitzenden des Vereins, in der Nacht vom 9. auf den 10. August ereignet. Da habe man „das Gas aufgedreht“ und die Regler des Gasherdes mit Tesafilm fixiert, sagt Kons. „Zum Glück war der Herd so fettig, dass das nicht gehalten hat.“ Im schlimmsten Fall hätte ein Feuer ausbrechen und dabei Personen verletzen können.

In der nächsten Nacht erfolgte prompt der zweite Einbruch. Der dritte Einbruch passierte vom 14. auf den 15. August. Nur eine Nacht später stiegen die Einbrecher wieder ein. Zwar wurde zuletzt nicht mehr „mit dem Gas gespielt“, weil es kein Tesafilm mehr gab. Dafür machten sich die Eindringlinge etwas zu Essen und schliefen, laut Kons, hinter der Bar ein. Die Polizei traf am Freitagmorgen (16. August) vor Ort auf zwei Jugendliche. Eine verdächtige Person wurde zur Polizeiwache gebracht.

Vier Einbrüche in einer Woche: Jugendliche steigen in Clubhaus ein und drehen das Gas auf

Der Gasherd wurde beim ersten Einbruch mit Tesafilm manipuliert. © Verein

„Einer ist 13 Jahre alt, da kann man ja nicht viel machen“, behauptet Kons, der sich große Sorgen macht. Dazu sagt Polizeisprecherin Nina Kupferschmidt auf Anfrage: „Mit 13 Jahren ist man zwar noch nicht strafmündig, aber trotzdem kann man Teil von polizeilichen Ermittlungen werden.“ Sie fügt aber hinzu: „Was dabei rauskommt, das obliegt uns nicht.“ Das liege in den Händen der Staatsanwaltschaft.

Drei Einbrüche und einen Einsatz habe es am 16. August gegeben, bei dem zwei Jugendliche angetroffen wurden. Das konnte die Polizeisprecherin bestätigen. Mehr konnte die Polizei nach dem letzten Einbruch allerdings noch nicht sagen.

Vier Einbrüche in einer Woche: Jugendliche steigen in Clubhaus ein und drehen das Gas auf

Im Clubhaus kochten sich die Jugendlichen unter anderem Essen. © Verein

Kons liegen Hinweise vor, dass es sich um drei Jugendliche zwischen 13 und 15 Jahren handelt, die in verschiedenen Heimen in Dortmund und Bochum leben. Der Vorsitzende kommt darauf, weil die Jugendlichen laut Kons im Laufe der Einbrüche das Vereinshandy gestohlen haben sollen. „Da habe ich angerufen und mit einer jungen Frau gesprochen“, sagt er. Diese habe sich jedoch nicht auf ein Gespräch eingelassen und aufgelegt, als Kons ihr mitteilte, dass er die Polizei eingeschaltet hat. Daraufhin muss einer der Jugendlichen mit einem Betreuer des Heims gesprochen haben, sagt Kons. Das Heim habe sich danach an ihn gewandt.

Treffen geplant

Bisher hat das Dortmunder Heim nicht auf die Anfrage der Redaktion reagiert und auch die Polizei konnte Kons Hinweise nicht bestätigen. In der nächsten Woche soll es einen Termin zwischen Heim und Tennisverein geben, so Kons. Was sich dabei ergeben könnte oder soll, ist offen. „Viel können die ja auch nicht tun“, sagt Kons, fügt aber hinzu: „Aber es muss etwas passieren.“

Lesen Sie jetzt