Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volleyball: Ohne Annahme kein Sieg

WERNE Während Wernes Bezirksliga-Volleyballer gegen Hagen an ihren schlechten Annahmen scheiterten, gelang der Reserve in der Kreisliga gegen den Spitzenreiter die Sensation - und das mit einer Art besserer C-Jugend.

von Von Diane Fante

, 19.02.2008

Trotz guter Stimmung haben es die Werner Bezirksliga-Volleyballer nicht geschafft, sich gegen den TSV Hagen durchzusetzen. Zwar fielen Martin Barthel und Bronek Bakiewicz aus, doch an ihrem Fehlen sind die SG-Akteure nicht gescheitert.

Der Werner Schwachpunkt war die Annahme, die durch mangelhafte Leistung die erspielten Führungen wieder verspielte. "Ohne Annahme kein Sieg", resümierte Mannschaftskapitän Markus Aistermann.

SG Werner SC/TV Werne - TSV Hagen 1:3 (21:25, 23:25, 25:15, 18:25)

Kreisliga Unna - Werner Reserve schafft das Unmögliche

Zum zweiten Mal haben die Werner Jugendlichen das Unmögliche möglich gemacht - sie haben dem Tabellenführer ein Bein gestellt. Und das, obwohl der Personalanzug gehörig gezwickt hat. Teilweise stand für den WSC eine etwas veredelte C-Jugend-Kombo auf dem Feld. Technisch versiert haben sie den gestandenen Heerener Herren die Stirn geboten.

Kein Wunder also, dass Trainer Markus Rehkämper nur lobende Worte für sein Team fand und stolz von den erfolgreichen Angriffsaktionen seiner Jungen berichtete. Auch an Nervenstärke mangelte es den Wernern nicht.

Trotz verlorenem zweiten und dritten Satz steckte das Rehkämper-Team nicht auf. Im Gegenteil. Sie wuchsen über sich hinaus. Ein Sonderlob verdiente sich allen voran Libero Juri Kollhoff, der nahezu fehlerfrei blieb.

Werner SC II - CVJM Heeren Werve IV 3:2 (25:22, 25:27, 22:25, 25:12, 15:9)

Lesen Sie jetzt