Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volleyball: Purzner erwartet hochmotivierten Detmolder TV

WERNE Am Samstagabend treten die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne ein letztes Mal gegen ein Kellerkind der Liga an - den Detmolder TV. Schon im Hinspiel siegten die Werner mit 3:1 relativ klar. Die Detmolder sind derzeit akut abstiegsgefährdet. Ist das schon eine Sieggarantie?

von Von Diana Fante

, 15.02.2008
Volleyball: Purzner erwartet hochmotivierten Detmolder TV

Für Bernd Purzner (l.), Trainer der Oberliga-Volleyballerinnen, ist der Detmolder TV nicht zu unterschätzen.

Oberliga 2

TV Werne - Detmolder TV - Vor der Saison hatten die Detmolder sogar mit dem Aufstieg geliebäugelt, mussten aber im Laufe der Spielzeit zugeben, sich deutlich verschätzt zu haben. Allerdings können die Ostwestfalen immer noch aus eigener Kraft den unliebsamen Relegationsplatz verlassen - sie werden hochmotiviert im Lindert erwartet. Das schreckt Trainer Bernd Purzner nur wenig.

Die kurze Spielpause habe den angeschlagenen Wernerinnen gut getan, sagt der TV Coach. Die grippalen Infekte sind auskuriert - und sogar Nina Rieger hat in der letzten Woche erstmals nach ihrer Bänderverletzung wieder mittrainiert. Und: sie wird heute Abend mit auf der Bank sitzen. Aber nur unter Vorbehalt. "Im Notfall werde ich sie allerdings einsetzten", sagt Purzner.

Schwache Feldabwehr

Aber Purzner ist guten Mutes. Die in letzter Zeit so schwache Feldabwehr wurde explizit trainiert. Und sollten die variantenreichen Aufschläge der TV Frauen diesmal wieder gelingen, treffen sie damit genau den Schwachpunkt des Gastes. "Detmold ist dafür bekannt, in der Annahme zu wackeln", sagt Purzner und hofft, dass seine Mädels diese Schwäche der DTV-Frauen gnadenlos ausnutzen.

Und es herrscht Freude im TV-Kader: Michaela Kerber, die es vor einem Jahr aus beruflichen Gründen in ihre Heimat Östereich zog, ist wieder da. Und spielberechtigt. Allerdings hat sie in den letzten Monaten nur unregelmäßig trainiert, wird von Purzner derzeit eher als eine Ergänzung angesehen. Aber wer weiß. Vielleicht muss sie ja schon am heute Abend ihr Debüt geben...

Lesen Sie jetzt