Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volleyball: SuS will den Tabellenführer schlagen

LÜNEN In der Volleyball-Landesliga will der LSV seine Pechsträhne endlich beenden. Gegen den Soester TV 2 soll der Hinspielerfolg wiederholt werden. SuS Oberaden hofft dagegen auf einen Ausrutscher von Tabellenführer Sendenhorst.

von Von Isabelle Kopineck

, 21.02.2008
Volleyball: SuS will den Tabellenführer schlagen

Der LSV (rote Trikots), hier gegen Brackwede, muss seine Pechsträhne im Spiel beim Soester TV II ablegen.

Landesliga 7 Soester TV II - Lüner SV Samstag (23. Februar) 14.30 Uhr in Soest - Gegen die Siebtplatzierten will der LSV seine Leistungen aus dem Hinspiel (3:0) wiederholen und seinen fünften Platz halten.

Doch Trainer Andreas Josch weiß, dass dies nicht leicht ist: "Wir haben momentan eine Pechsträhne, die es nun zu überwinden gilt." Dem LSV fehlen weiterhin Martin Lehnhoff, Martin Schmidt, Christian Kuhn sowie Spielertrainer Josch. Dafür holten sich die Rot-Weißen nun Lenard Exner aus der zweiten Mannschaft ins Boot. Und auch Libero Peter Panschischin ist wieder einsatzfähig.

SuS Oberaden - SG Sendenhorst Samstag (23. Februar) 16.30 Uhr in der Realschule Bergkamen - Zu Hause will der SuS den Tabellenführer schlagen. Oberadenen kennt die Mannschaft gut, zumal Trainerin Anja Giering Sendenhorst in der Saisonvorbereitung trainierte. Im Hinspiel präsentierten sich die Grün-Weißen sehr schlecht und verloren 0:3. Nun wollen sie einen besseren Eindruck hinterlassen.

"Ich hoffe, dass der letzte Sieg uns Auftrieb gegeben hat und Sendendhorst uns unterschätzt", erklärte Giering. Dem SuS fehlt der verletzte Marcus Scherer.

Lesen Sie jetzt