Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vorbereitung: Wacker beendet letzten Test mit einer Niederlage

CASTROP-RAUXEL Im letzten Testspiel vor dem Rückrundenstart kassierte Fußball-Bezirksligist SV Wacker Obercastrop eine 1:2-Niederlage gegen die klassengleiche Westfalia aus Osterwick. Co-Trainer Helmut Blanke zieht aus dieser "heilsamen" Niederlage trotzdem positive Schlüsse.

von Von Marc Stommer

, 24.02.2008

Die weite Anreise hatte sich für den Gast aus dem Kreis Coesfeld (westliches Münsterland Nähe Steinfurt) um Trainer Jürgen Lindner und seinen spielenden Sohn Sascha (beide ehemals SG Castrop) also gelohnt. "Das war eine gute und junge Truppe, sehr laufstark", lobte Co-Trainer Helmut Blanke.

Zu Beginn sah alles nach einem weiteren Erfolg für Wacker im Rahmen der Vorbereitung aus. Vadim Glöckner hatte den SVWO bereits nach gut 20 Minuten mit 1:0 in Führung gebracht. Voraus gegangen war eine schöne Kombination über die rechte Seite. "Da wurde schnell gespielt und gut kombiniert", meinte Blanke. Vaidas Rocys Zuspiel verwandelte Glöckner sicher.

Nach starkem Start erlosch der Elan von Wacker

Zweimal Glöckner, der einmal am Torwart scheiterte und einen Kopfball über das Gehäuse setzte, sowie Rocys mit einem Lattentreffer versäumten es in dieser Phase, den Sack zu zumachen. Der Anfangs-Elan der Gastgeber erlosch mehr und mehr.

Auf der anderen Seite schüttelte Osterwick nach der langen Anfahrt langsam die Müdigkeit aus den Beinen und kam immer besser ins Spiel. Folge war der verdiente Ausgleich noch vor dem Wechsel (38.). Und auch im zweiten Abschnitt blieb der Gast ein ebenbürtiger Gegner. Wacker konnte keine entscheidenden Akzente mehr setzen. Dagegen traf Osterwick noch zum nicht ganz unverdienten Sieg (75.).

Marcel Maluski schon ieder verletzt

"Man hat gemerkt, dass bei uns noch einige Spieler etwas Trainingsrückstand haben", meinte Blanke. Hinzu kam, dass das Comeback von Marcel Maluski erneut verschoben werden musste: bei ihm brach beim Abschluss-Training am Freitag der alte Muskelfaserriss wieder auf. Mit Andre Paulinsky steigt nach Leistenproblemen ein weiterer Leistungsträger jetzt erst wieder ins Training ein.

"Bisher hatten wir mit einem Rumpfteam und Verstärkung aus der zweiten Mannschaft sehr gute Vorbereitungsspiele abgeliefert. Vielleicht ist diese Niederlage ja heilsam, denn jetzt wissen wir ganz genau, wo wir stehen", so Blanke.

Lesen Sie jetzt