Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Badpersonal erhält Verstärkung: Stelle wird ausgeschrieben

01.02.2008

Badpersonal erhält Verstärkung: Stelle wird ausgeschrieben

<p>Auszubildende Charline Hertz hat per Monitor die Rutsche im Blick. Archiv</p>

Vreden Das Schwimmmeister-Team des Frei- und Hallenbads soll Verstärkung bekommen: Der Werksausschuss des Städtischen Bäderbetriebs hat jetzt einstimmig beschlossen, eine auf zwei Jahre befristete Stelle für eine Schwimmmeister-Fachkraft einzurichten.

Ende des vergangenen Jahres hatten Betriebsausschuss und Rat darüber diskutiert, wie das bislang vierköpfige Team (drei Fachkräfte, eine Auszubildende) entlastet werden könnte. Nach "Recht und Gesetz" und nach dem Konzept für das Kompaktbad - das unter anderem auf einen Kassenautomaten ohne Personalbedarf setzt - , sei das Bad personell angemessen ausgestattet, hatte der Erste Beigeordnete Dr. Christoph Holtwisch seinerzeit betont. Daran habe sich nichts geändert, aber: "Wir haben die Situation intensiv geprüft und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass eine Entlastung schon sinnvoll sei", bilanzierte Holtwisch jetzt. Aber eine Entlastung des Teams allein und somit mehr Sicherheit im Bad sei nicht der Grund für die Schaffung einer neuen Stelle: "Wir wollen auch die Attraktivität des Bads steigern." Mit einem verstärkten Team könne auch über eine Verlängerung der Öffnungszeiten - etwa sonntags - und über Veranstaltungen nachgedacht werden, betonte der Beigeordnete - "Das wäre mit dem bisherigen Team nicht möglich gewesen". Das Angebot und somit auch die Besucherzahlen könnten somit verbessert werden.

Im städtischen Haushalt soll die Summe für Personalkosten nun um 15 000 Euro erhöht werden. ewa

In der Sitzung wurde auch der Grund für die zweitägige Schließung des Bads mitgeteilt: ein defektes "Überstromventil" war Ursache dafür, dass sich das Wasser grün gefärbt hatte. Zuviel Chlor im Schwallwasserbehälter hätte eine chemische Reaktion ausgelöst. Aber: Eine Gesundheitsgefahr habe zu keiner Zeit durch die Grünfärbung bestanden, hatten die Untersuchungen des Hygieneinstituts ergeben.

Lesen Sie jetzt