Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schnelle Reaktion verhindert bei Brand Schlimmeres

26.02.2008

Vreden Nur knapp einem Großfeuer entgangen ist ein kunststoffverarbeitender Betrieb an der Straße "Up de Hacke" in Vreden. Die automatische Brandmeldeanlage hatte am Montag um 15.51 Uhr in einer der Hallen Rauchentwicklung festgestellt und Alarm ausgelöst. Die Mitarbeiter vor Ort konnten das Feuer, das in einem auf dem Dach angesiedelten Betriebsraum einer Kunststoffabsauganlage loderte, mit circa 240 Kilo Löschpulver bis zum Eintreffen der Feuerwehr begrenzen. Die unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Bernhard Nienhaus anrückende Feuerwehr Vreden, Löschzug Vreden-Stadt, ging dem Brand mit Wasser durch zwei Feuerwehrleute unter Atemschutzgeräten zu Leibe.

In dem Betriebsraum hatten sich herumliegende Kunststoffspäne aus unbekannter Ursache entzündet, und die Flammen waren bis in die Dachspitze des Regenschutzes vom Betriebsraum gelodert und hatten dort ebenfalls Schaden angerichtet.

Gegen 16.45 Uhr konnte die Feuerwehr "Feuer unter Kontrolle" an die Leitstelle melden. Nun begann das mühsame Abschaufeln der Kunststoffreste aus dem Betriebsraum. Um schneller an letzte Glutreste zu gelangen, wurde durch die Feuerwehr mit einer zufällig zum Jubiläum von dieser Firma an die Feuerwehr gespendeten Spezial-Metall-Motorsäge eine Öffnung in die Hallen-Außenhaut gesägt, durch die die Reste des Brandguts ins Freie geschafft werden konnten.

"Ein großes Lob für das beherzte Eingreifen der Betriebangehörigen, die unter Mühen die schweren Feuerlöscher auf das Dach geschafft und damit ganz entscheidend zur Brandbekämpfung beigetragen haben", so Bernhard Nienhaus.

Lesen Sie jetzt