Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zahlen, Daten, Fakten

19.02.2008

Die Baukosten für einen Kunstrasenplatz bewegen sich nach genauen Recherchen der Stadtverwaltung in einer Höhe von bis zu 500 000 Euro. Die Baukosten für einen Naturrasenplatz liegen bei rund 200 000 Euro.

Bei den Unterhaltungskosten gibt es ebenfalls große Unterschiede: Aus Sicht der Verwaltung werden jährliche Kosten von 5000 Euro für einen Kunstrasenplatz und rund 15 000 Euro für einen Naturrasenplatz für realistisch gehalten.

Die Haltbarkeit eines Kunstrasenplatzes wird mit rund 20 Jahren beziffert. Dann müsse die Kunstrasenschicht erneuert werden, was je nach Platzgröße mit bis zu 250 000 Euro zu Buche schlägt. Ein Naturrasenplatz soll bei guter Pflege bis zu 40 Jahre nutzbar sein - so relativiert sich auf lange Sicht der Vorteil des Kunstrasens, was die Unterhaltung angeht.

Was die Nutzungszeiten angeht, steht Kunstrasen theoretisch jederzeit zur Verfügung. Sechs Stunden täglich an bis zu 250 Tagen im Jahr wird von der Verwaltung als realistische Zeit angenommen. Letztlich beziffert die Verwaltung den "Mehrwert" durch einen Kunstrasenplatz, durch den ja ein Naturrasenplatz ersetzt wird, auf 15 Stunden pro Woche.

Der Bedarf orientiert sich nicht zuletzt am Zuwachs der Fußballvereine: 2007 waren 81 Mädchen und 197 Jungen im Alter zwischen sechs und 18 Jahren beim FC, 90 Mädchen und 414 Jungen bei der SpVgg aktiv. ewa

Lesen Sie jetzt