Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wasserball: Brambauer verspielt Sieg in den letzten Sekunden

BRAMBAUER "Wasserball zum Verlieben" sah Trainer Norbert Siemund bei der Partie in Weiden. Doch beim SV Brambauer paarten sich zum Ende des Spiels eine Portion Pech und Unerfahrenheit. Brambauer, das jüngste Team in der Wasserball-Eliteliga, verlor beim 9:10 schon den dritten Punkt in den letzten Sekunden.

von Von Bernd Janning

, 03.02.2008
Wasserball: Brambauer verspielt Sieg in den letzten Sekunden

Christian Theis, SV Brambauer

Bundesliga-Aufstiegsrunde

SV Weiden - SV Brambauer 10:9 (1:1, 4:1, 2:4, 3:3) - Beim Heim-5:5 gegen Hildesheim war es nur ein Zähler. Jetzt gingen beim Duell der Aufsteiger in der Ostpfalz beide flöten.

In der Thermenwelt glich Brambauer erst in der Schlussphase (29.15 min) mit dem 8:8 zum ersten Mal in Überzahl durch Christian Theis mit dessen fünften Treffer aus und leitete einen Krimi ein.

Weiden vergab zwei Überzahlchancen, eine sogar mit zwei Verweisen nacheinander. Eine Zeitstrafe gegen Routinier Alex Schäfer - gut gedeckt kam er nur zu drei Treffern - war bereits abgelaufen, als Patrick Siemund 49 Sekunden vor dem Ende zur 9:8-Führung, der zweiten nach dem 1:0, traf.

Trainer Siemund sah Fehlentscheidung

Dann musste Juniorennationalspieler Jan Biermann mit einen Verweis aus dem Nass. "Das war eine Fehlentscheidung! So etwas hatte ich in dieser Phase erwartet!" kritisierte Trainer Norbert Siemund das Schiedsrichtergespann Axel Bedner/Thomas Henrici. Weiden strafte 14 Sekunden vor dem Abpfiff durch Andreas Jahn: 9:9.

Eine gute Kulisse, Trommeln, viel Krach. Siemunds Worte erreichten die Mannschaft nicht mehr. Statt von der Mitte nach hinten zu spielen, so den Ball zu halten, verlor sie die Kugel. Rico Horlbeck erzielte eine Sekunde vor dem Ende den Siegtreffer der Oberpfälzer.

"Das war Wasserball zum Verlieben"

Siemund: "Wir haben Lehrgeld gezahlt, bleiben aber auf Platz fünf, werden auch unser Ziel, mindestens als Sechster abzuschneiden, erreichen!"

Der Coach machte seinem Team keinen Vorwurf: "Das war Wasserball zum Verlieben. Wir haben erst zwei Viertel Zone gespielt, Weiden kraftraubend aggressiv gepresst. Dann haben wir gepresst, kamen nach einem 2:6-Rückstand wieder aus den Pantoffeln, hätten die Punkte verdient gehabt!"

Theis Spieler der Begegnung

Wieder mit einer tollen Leitung hielt Torwart Stefan Janyga sein Team im Spiel. Zum Spieler der Begegnung wurde der fünffache Torschütze Christian Theis gewählt.

Weiter geht es erst Ende März (29./30. 3.) mit einem Doppelspieltag. Während samstags in Hannover die Trauben sehr hoch hängen, soll es einen Tag später im heimischen Wasser in Kamen gegen Weiden Revanche geben.

SVB: Stefan Janyga/Andre Räker - Markus Wenge, Bernd Plohmann, Marc Mennes 1, Christian Theiss 5, Dennis Adler 1, Roman Reek, Daniel Mennes, Patrick Siemund 1, Mathias Dornbluth 1, Jan Biermann 1, Cedrik Aufdemkamp Trainer: Norbert Siemund

Lesen Sie jetzt